• "Ein schmaler Grat" - Widerstand im KZ Buchenwald

  • Do, 26.11.2015 ab 19:00 Uhr
  • Sturmglocke
    Klaus-Müller-Kilian-Weg 1
    30167 Hanover
"Ein schmaler Grat" -  Widerstand im KZ Buchenwald - Sturmglocke - Hannover

„Haben wir alles rich­tig gemacht?“ ist der Titel eines Inter­views mit Paul Grü­ne­wald, der mit Karl Peix und Wal­ter Krä­mer – beide wur­den 1941 ermor­det – eine Wider­stands­gruppe im Kran­ken­re­vier des KZ Buchen­wald bil­dete. Ins­be­son­dere Krä­mer war in der DDR als „Arzt von Buchen­wald“ popu­lär, im Roman „Nackt unter Wöl­fen“ setzte ihm Bruno Apitz ein lite­ra­ri­sches Denkmal.

Doch die ein­fa­che Schwarz-Weiß-Beschreibung von anti­fa­schis­ti­schen Hel­den unter­schlägt die kom­pli­zier­ten Ver­hält­nisse in den Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern. Wäh­rend nach Krä­mer Schu­len, Stra­ßen usw. benannt wur­den, fand Karl Peix spä­ter kaum noch Erwäh­nung. Dabei war er zunächst von zen­tra­ler Bedeu­tung für den Wider­stand in Buchen­wald, ver­strickte sich aber zuneh­mend in Machen­schaf­ten mit der SS, Vor­würfe gehen bis hin zu Mord.

Im Gespräch berich­tet Grü­ne­wald mit sel­te­ner Offen­heit über das Dilemma von not­wen­di­ger Zusam­men­ar­beit mit SS-Schergen, Kor­rup­tion, Geld­be­schaf­fung und poli­ti­schem Selbstverständnis.

Ein Vortag von Bernd Langer