• Organisierungsprozesse am Bsp. der kolumbianischen Studibewegung

  • Di, 19.11.2019 ab 19:00 Uhr
  • Elchkeller
    Schneiderberg 50
    30167 Hanover
Organisierungsprozesse am Bsp. der kolumbianischen Studibewegung - Elchkeller - Hannover

Die Ökonomisierung und Privatisierung des öffentlichen Bildungssektors schreitet global voran. Dabei sind wir alle von ähnlichen Systematiken und Umwandlungsprozessen betroffen, die sich in unterfinanzierten Institutionen,prekären Arbeitsverhältnissen oder sozialer Auslese zeigen. In Kolumbien riefen Studierende im vergangenen Jahr eine ganzes Semester den nationalen Bildungsstreik aus.Sie stellten sich damit in erster Linie gegen eine politische Reform, welche u.A. die staatliche Finanzierung für öffentliche Universitäten weiter senken und die der privaten Universitäten erhöhen sollte. Schon zu Beginn beschränkten die Forderungen der Studierenden sich nicht nur auf den Bildungssektor, sondern nahmen auch Forderungen von marginalisierten gesellschaftlichen Gruppen auf und solidarisierten sich mit diesen. Durch ihren Protest, sowie den kontinuierlichen Einsatz zum Erhalt der öffentlichen Bildung konnten die Studierenden viele Artikulierten Forderungen durchsetzen und realpolitische Reformen erzwingen.Im Rahmen der Veranstaltung wird uns ein Aktivist aus Kolumbien vom vergangenen Mobilisierungsprozess berichten und aufzeigen, wie sich eine Bewegung dieser Größenordnung konstituieren konnte.Ein Vortrag mit Sebastian Medina