• Filmpremiere: "Rückenwind - Zukunft voraus"

  • Sa, 04.04.2020 ab 19:30 Uhr
  • Kino im Sprengel
    Klaus-Müller-Killian Weg 1
    30167 Hanover
Filmpremiere: "Rückenwind - Zukunft voraus" - Kino im Sprengel - Hannover

Premiere des Films „Rückenwind – Zukunft voraus“ (60 Min.) mit anschließender Diskussion und musikalischem Ausklang am 04.04.2020 in Hannover im Kino im SprengelDer Film porträtiert den Verein Terne Rroma Südniedersachsen e.V., der 2016 gegründet worden ist. Der Verein ist die Dachorganisation der Roma-Jugend Initiative Northeim und der interkulturellen, politischen Rap-Crew Y.W.B. Mittlerweile ist der Verein als einzige Migrantinnen – Jugend – Selbst-Organisation (MJSO) ein wichtiger Ansprechpartner für die Region Südniedersachsen. Die dort beheimateten Jugendlichen wachsen zwar in einem eher konservativ-liberalen Umfeld auf, das aber Ressentiments und auch unterschwelligen Rassismus nicht ausschließt. In diesem Zusammenhang ist auch die Gründung der Roma-Selbstorganisation im Raum Northeim zu verstehen, die auch anderen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund offensteht. Welche Erfahrungen die Jugendlichen in diesem Zusammenhang machen und was der Verein für sie bedeutet, Fragen der Identitätsfindung, welche Probleme und Herausforderungen sie haben, spielen im Film eine wichtige Rolle. Da der Verein ehrenamtlichen organisiert ist, muss immer wieder geguckt werden, wo Gelder und auch Ressourcen sind um eigene Ideen und Projekte in die Tat umzusetzen. Die Partnerinnen und Unterstützer*innen des Vereins kommen im Film ebenfalls zu Wort.Anschließend möchten wir mit dem Publikum ins Gespräch kommen. Dazu sind 10 Jugendliche aus dem Verein in einem lockeren Podium zusammen mit der Filmemacherin Franziska Wenzel anwesend. Das Ganze wird von Nino Novakovic, der Vorsitzender von Terne Rroma Südniedersachsen e.V., anmoderiert und begleitet. Wir erhoffen uns dabei einen lebendigen Austausch über die Möglichkeiten der migrantischen Jugendselbstorganisation und eine Motivation für andere migrantische Jugendliche sich kulturell und außerschulisch zu engagieren. Vor dem Hintergrund, dass viele Jugendliche heutzutage das Gefühl haben, dass sie allein wenig bewegen können und wenig Möglichkeiten der Gestaltung haben, soll dieser Film Gedanken einer starken Peer-to-Peer Arbeit würdigen. Der Film möchte ebenso die Chance bieten zur Verständigung von Jugendkulturen beizutragen, sowie auch wichtige Strukturender Jugendarbeit auf kommunaler Ebene, die den Verein unterstützen, aufzuzeigen und zu würdigen.Zum Ausklang wird die interkulturelle, politische Rap-Crew Young World Breaker noch einige ihrer Songs zeigen und die Möglichkeit bieten ihre Musik-CD „People of Color“ gegen Spenden erwerben zu können.