• Optogenetik - Von Quallen, Lasern und Mikrobotern

  • Do, 11.07.2019 ab 19:00 Uhr
  • Schwesternhaus
    Schwesternhausstr. 10
    30173 Hanover
Optogenetik - Von Quallen, Lasern und Mikrobotern - Schwesternhaus - Hannover

Am 11.07 kommt Prof. Heisterkamp zu uns in den SciencePub!In der modernen Medizin haben die Fortschritte in Gentechnik und Stammzelltechnologie enorme Fortschritte ermöglicht, die neben der früheren und exakteren Vorhersage und Diagnose von Erkrankungen auch das Nutzen von künstlich hergestellten Zellen und Geweben bis hin zu ganzen Organen möglich erscheinen lässt. Zusätzlich dominieren optische Technologien viele Bereiche der modernen Biotechnologie und molekularen Medizin im Bereich der Diagnostik, Sensorik und Prozesskontrolle.Beide Forschungsfelder werden vereint auf dem Gebiet der Optogenetik, innerhalb derer eine genetische Modifizierung die hochpräzise Anregung von Hirnzellen durch Laserstrahlung ermöglichen und somit das bessere erständnis von beispielsweise neurodegenerativen Erkrankungen oder aber die Entwicklung neuartiger Neuroprothesen gestatten. Basis dieser Technologie sind aus Quallen gewonnene optische Schaltmoleküle, wie sie auch in unserem Auge vorliegen. In Muskelzellen lassen sich diese Moleküle für eine sehr präzise Stimulation nutzten, um beispielsweise Lähmungserscheinungen zu überbrücken oder den Herzmuskel oder auch andere Muskel im Körper zu stimulieren. Auf der Mikrometerskala und darunter erlaubt diese Technik die Steuerung von biohybriden, das heißt biologisch-technischen, Robotern.In meinem Vortrag möchte ich einen Einblick in Aspekte der biomedizinischen Forschung zwischen Medizinischer Hochschule und Leibniz Universität Hannover geben, aber auch Beispiele aus internationalen Forschungsgruppen darstellen und zum Ende die Brücke zur Digitalisierung und Mensch-Maschine Interaktion schlagen.Biographie:Alexander Heisterkamp ist promovierter Physiker, der als Experte der biomedizinischen Optik Lasertechnologien im Bereich Biologie und Medizin einsetzt. Nach der Promotion am Laser Zentrum Hannover arbeitete er als Postdoc an der Harvard Universität und folgte dem Ruf auf eine Juniorprofessor an der Leibniz Universität Hannover. Nach Wechsel an die Friedrich-Schiller Universität Jena kehrte er 2014 auf einen Lehrstuhl für „Biophotonik“ am Institut für Quantenoptik nach Hannover zurück. Er ist Mitglied im Vorstand des Niedersächsischen Zentrums für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung sowie des wissenschaftlichen Direktoriums am Laser Zentrum Hannover.Im Jahre 2018-2019 hat er zusätzlich eine Gastprofessur derKeio University in Tokio, Japan.In der gediegenen Atmosphäre der Kapelle des Schwesternhauses wird mit allerlei Getränken und Snacks zu günstigen Preisen für dein leibliches Wohl gesorgt und der Vortrag der Dozenten lässt dein Gewissen die letzten beiden geschwänzten Vorlesungen schnell vergessen. Keine Sorge, die Vorträge sind auch ohne Doktor in dem Fachbereich zu verstehen, büßen aber auch nicht den wissenschaftlichen Anspruch ein.Der Eintritt ist natürlich kostenlos. Hin kommt ihr mit der 4, 5, 6 oder 11 zum "Braunschweiger Platz" und dann die Hans-Böckler-Allee bis zur ersten Seitenstraße entlang; dort wartet das große, gelbe Haus in der Schwesternhausstraße 10 schon auf euch. Einlass ist hier um 19 Uhr, der Vortrag beginnt meist um 19:30.