• Lesung mit der deutsch-französischen Autorin Géraldine Schwarz

  • Do, 20.09.2018 ab 19:00 Uhr
  • Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte
    Pfaffengasse 18 (Verwaltung: Untere Straße 27)
    69117 Heidelberg
Lesung mit der deutsch-französischen Autorin Géraldine Schwarz - Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte - Heidelberg

Am 20. September liest Géraldine Schwarz bei uns im Friedrich-Ebert-Haus aus ihrem Buch "Les Amnésique/Die Gedächtnislosen". Die Lesung und das Gespräch werden in deutscher Sprache abgehalten. Die deutsch-französische Autorin entdeckt eines Tages, dass ihr deutscher Großvater, NSDAP-Mitglied, 1938 in Mannheim ein jüdisches Unternehmen im Zuge der Arisierung erworben hat. Nach dem Krieg weigert sich Karl Schwarz, dem einzigen Überlebenden der in Auschwitz ermordeten Fabrikantenfamilie, Julius Löbmann, eine Entschädigung zu zahlen. Bei ihrer Recherche über drei Generationen erfährt sie, dass ihr französischer Großvater unter dem Vichy- Regime in einem Gebiet als Gendarm gedient hat, in dem Franzosen mit Razzien nach Juden suchten.Géraldine Schwarz verknüpft ihre Familiengeschichte mit der großen Geschichte. Ihre hochaktuelle These lautet: Die rechtspopulistischen Strömungen in Europa lassen sich damit erklären, wie sich der Kontinent nach dem letzten großen Krieg mit seiner Geschichte auseinandergesetzt hat.Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturkreis e.V. (dfk) statt.Eintritt 8 €, ermäßigt und dfk-Mitglieder 5 €Ein Interview mit Géraldine Schwarz finden Sie auf https://info.arte.tv/de/die-gedaechtnislosen