• Klezmerpunk live : Geoff Berner´s Grand Hotel Metropolis

  • So, 01.12.2019 ab 19:30 Uhr
  • Die neue Fledermaus
    Am Künstlerhaus 20
    76131 Karlsruhe
Klezmerpunk live : Geoff Berner´s Grand Hotel Metropolis - Die neue Fledermaus - Karlsruhe

"Ich will originelle Klezmermusik machen - betrunken, dreckig, politisch undleidenschaftlich! Als Jude osteuropäischer Abstammung sehe ich es als meine Pflicht,diese Musik lebendig zu machen, und sie nicht hinter Glas aufzubewahren, wie in einemMuseum.“, so Geoff Berner.Und diesem Credo wird der gebürtige Kanadier aus Vancouver spätestens seit 2005 mehrals gerecht, als er mit seinem zweiten Album „Whiskey Rabbi“ international für Aufsehensorgte. „Whiskey Rabbi“ ist seitdem Alias des Sängers und Akkordionisten – und er trägtdiesen Namen voller Stolz und als Gütesiegel seiner so kompromisslosen wie lyrischenKunst.Zu Recht wird Geoff Berner als Begründer des Klezmer-Punks gefeiert, der dietraditionelle Volksmusik osteuropäischer Juden mit der aggressiven Energie des Punkskongenial verbindet und die Verachtung jeglicher allglatten Perfektion zur eigenständigenKunstform veredelt.Intelligente Texte, leidenschaftliche Musik, politische Themen – Geoff Berner mischt sichein! In ganz Kanada, Europa und Amerika hat er einen begeisterten, stetig wachsendenFankreis. Menschen, die einmal „berner-infiziert“ immer wiederkommen zu seinen Shows.Menschen, die sich berühren lassen von seinen klugen, ergreifenden Songs fernabjeglicher Parolen und Klischees, die Geoff Bernerzum Lachen, zum Weinen, zum Zähneknirschenoder dazu bringt ein Fenster einzutreten – oft auchalles gleichzeitig...2015 sorgte sein letztes Studioalbum „We Are Goingto Bremen“ für Furore und schaffte es unter anderemauf die Jahresbestenliste des Preises der DeutschenSchallplattenkritik.Nun kehrt der „Whiskey Rabbi“ zurück – im Gepäckein neues Album voll brandaktueller linker jüdischerMusik für unsere gefährliche Zeit... Der Titel: „GrandHotel Cosmopolis“Sowohl das Album als auch der Titelsong sind vomreal existierenden „Grand Hotel Cosmopolis“ inAugsburg inspiriert - ein ganz besonderer Ort, derweltweit seinesgleichen sucht. Mit Fug und Recht nennt es sich ein „gesellschaftlichesGesamtkunstwerk, eine soziale Plastik im Herzen Augsburgs“. Im Gebäude einesehemaligen Altenheims vereint und gemeinsam von den Bewohnern mitorganisiert undbetrieben werden zu gleichen Teilen eine Flüchtlingsunterkunft und Hotelzimmer und einHostel für Reisende aller Art, daneben Ateliers und Kulturprojekte sowie eineGastronomie. (Detaillierte Infos zu diesem Ort unter: https://grandhotelcosmopolis.org/de/)Für Geoff Berner ist die Idee einer Party im Grand Hotel Cosmopolis (live am 21./22.Nov.2019), dieser Oase des Willkommens und der relativen Sicherheit für Menschen auf derFlucht – und besonders in Deutschland – die perfekte Möglichkeit über jüdische Solidaritätmit unterdrückten Migranten aller Couleur zu sprechen – und darüber, welch guten Dingeauch heutzutage noch überall möglich sind und auch passieren!Grand Hotel Cosmopolis ist einer der zehn Songs auf dem gleichnamigen Album – undhinter jedem dieser zehn Songs steht eineGeschichte, eine Intention. So gibt es eine alteantifaschistische jüdische Hymne aus dem ZweitenWeltkrieg, ein Lied über die Sehnsucht nach deraufgegebenen Heimatstadt oder die Geschichteüber einen tanzenden Bären, um nur einige zunennen. Die Hintergründe hier aufzuzeigen würdeden Rahmen dieses Textes bei weitem sprengen –doch Geoff Berner macht in den Linernotes desAlbums all die hochspannenden Bezüge undGeschichten seiner Songs (sowie alle Songtexte)verfügbar. Nicht umsonst genießt er auch alsProsa-Autor (u.a. „Festival Man“) und politischerAktivist einen bemerkenswerten Ruf...