• Leßeclub #18: Horkheimer & Adorno "Dialektik der Aufklärung" II

  • Do, 30.01.2020 ab 19:00 Uhr
  • ßpace
    Fritz-Erler-Str.7
    76133 Karlsruhe
Leßeclub #18: Horkheimer & Adorno "Dialektik der Aufklärung" II - ßpace - Karlsruhe

Vergangene Woche im Leßeclub haben wir uns spontan für eine Doku über Adorno entschieden und fangen somit am 30.01 19:00 Uhr mit dem "Begriff der Aufklärung" und "Kulturindustrie. Aufklärung als Massenbetrug" aus der "Dialektik der Aufklärung" an.Vorab: Es handelt sich um eine offene Diskussionsrunde und nicht um einen Vortrag.Wer die PDF-Datei zum Buch lesen möchte, schickt uns (die Anstoß e.V.) eine Nachricht."Die 'Dialektik der Aufklärung' ist 1947 bei Querido in Amsterdam erschienen. Das Buch, das erst allmählich sich verbreitete, ist seit geraumer Zeit vergriffen. Wenn wir den Band nach mehr als zwanzig Jahren jetzt wieder herausbringen, so bewegt uns nicht allein vielfaches Drängen, sondern die Vorstellung, daß nicht wenige der Gedanken auch heute noch an der Zeit sind und unsere späteren theoretischen Bemühungen weitgehend bestimmt haben. Kein Außenstehender wird leicht sich vorstellen, in welchem Maß wir beide für jeden Satz verantwortlich sind. Große Abschnitte haben wir zusammen diktiert; die Spannung der beiden geistigen Temperamente, die in der 'Dialektik' sich verbanden, ist deren Lebenselement." so, Th. W. Adorno und M. Horkheimer zur Neuausgabe im April 1969.Dialektik der Aufklärung ist eine im Untertitel als Philosophische Fragmente bezeichnete Sammlung von Essays von Max Horkheimer und Theodor W. Adorno aus dem Jahr 1944 und gilt als eines der grundlegenden Werke zur Kritischen Theorie der Frankfurter Schule. Angesichts des Triumphs von Faschismus und Monopolkapitalismus als neuen Herrschaftsformen, denen die Gesellschaft keinen nennenswerten Widerstand entgegensetzte, unterzogen die Autoren den Vernunftbegriff der Aufklärung einer radikalen Kritik. Sie formulierten die These, dass sich bereits zu Beginn der Menschheitsgeschichte mit der Selbstbehauptung des Subjekts gegenüber einer bedrohlichen Natur eine instrumentelle Vernunft durchgesetzt habe, die sich als Herrschaft über innere und äußere Natur befestigte. Ausgehend von diesem „Herrschaftscharakter“ der Vernunft beobachteten Horkheimer und Adorno einen Aufschwung der Mythologie, die „Rückkehr der aufgeklärten Zivilisation zur Barbarei in der Wirklichkeit“, welche sich in der gegenwärtigen Gesellschaft auf unterschiedliche Weise manifestiere. Diese „Verschlingung von Mythos und Aufklärung“ (Habermas) habe nicht einen Befreiungs-, sondern einen universellen Selbstzerstörungsprozess der Aufklärung in Gang gesetzt. Diesem Prozess durch „Selbstbesinnung“ und Selbstkritik der Aufklärung Einhalt zu gebieten, war ein zentrales Motiv der Autoren.Kommt und diskutiert mit uns!/ / /Der Fokus unseres Leßeclubs liegt auf außergewöhnlichen philosophischen und literarischen Werken. Fragen sollen gestellt werden. Wir teilen persönliche Wahrnehmungen und Gedanken mit anderen. Ob wir uns der Wahrheit annähern können?In jeder Sitzung werden Bücher aus einer bestehenden Liste, die erweitert werden darf, ausgewählt. Die absolute Mehrheit bestimmt die Lektüre für das kommende Treffen.Wir freuen uns auf alle Interessent*innen!/ / /Leitung Irma Chacall