• Kurzfilmprogramm Bewegungsfreiheit

  • Mi, 13.11.2019 ab 20:00 Uhr
  • Kasseler Dokfest
    Goethestrasse 31
    34119 Kassel
Kurzfilmprogramm Bewegungsfreiheit - Kasseler Dokfest - Kassel

Wie fordert man ein Recht ein, das einem zusteht? Die beiden Filme in diesem Programm beschäftigen sich jeweils mit dieser Frage und beginnen doch mit einer großen Differenz. Diese Differenz beträgt 42 Kilometer. Es ist die Differenz zwischen der olympischen Marathonstrecke und den Entfernungen, die man in einer Haftanstalt zurücklegen kann. Die beiden Protagonisten, ein äthiopischer Marathonläufer und ein ehemaliger Bewohner eines dänischen Zentrums für Abschiebehaft von Migrant/innen, erreichen dabei jeweils viel in dieser Frage und führen uns die greifbaren und ungreifbaren Architekturen der Gewalt vor Augen.// How do you demand a right that's yours? The two films in this program deal with this question and yet begin with a big difference. This difference is 42 kilometers. It is the difference between the Olympic marathon distance and the distances you can walk in a Detention Center. The two protagonists, an Ethiopian marathon athlete and a former resident of a Danish detention center for migrants, achieve a lot in this question and show us the tangible and intangible architectures of violence.Freedom of MovementBezugnehmend auf den Marathonlauf während der Olympischen Spiele von Rom im Jahr 1960, bei dem der barfuß laufende Äthiopier Abebe Bikila die erste Goldmedaille für Subsahara-Afrika gewann und zur Sportlegende sowie zum Symbol eines sich selbst vom Kolonialismus befreienden Afrikas wurde, haben Fischer und el Sani inmitten Roms rationalistischer Architektur ein neues Rennen re-kontextualisiert. In das Projekt eingebundene Flüchtlinge und Immigrant/innen fordern damit ihr Recht auf Bewegungsfreiheit ein, verstanden auch als Möglichkeit, in einem anderen Land aufgenommen zu werden. Fischer und el Sani zeigen mit FREEDOM OF MOVEMENT die Komplexität vonideologischen, kolonialen und architektonischen Implikationen des symbolträchtigen Marathon-Olympiasiegs von Abebe Bikila und dessen Auswirkung bis in die Gegenwart.Deutschland, Italien 2018 / 29:51 Min. / Englisch, Italienisch / englische UTRegie: Maroan el Sani, Nina FischerCast Away SoulsNOMINIERUNG: Goldener SchlüsselIm Mittelpunkt des Films steht das Zentrum für Abschiebehaft Sjaelsmark in Dänemark, in dem sich die bürokratische Kälte der europäischen Migrationspolitik in einer besonders perfiden Variante entfaltet. Wir folgen im Film den Fragen von Stanley Edward, der selbst dort jahrelang untergebracht war, an den Manager des Centers, einem gelernten Gefängnisdirektor. In der Konversation schafft es Edward durch seine Fragen, dass der Direktor die spezifischen Mechanismen, die im Center am Werk sind, offenlegt. Er wird dabei immer wieder auf Regeln und Gesetzte verwiesen und wenn der Direktor selbst entscheiden könnte, würde er einiges anders machen – aber er darf es nicht.Dänemark, Deutschland 2019 / 34:06 Min. / Englisch / englische UTRegie: Markus Fiedler, Nanna Katrine Hansen, Stanley Edwards, Thomas Elsted