• Don't Call Me Junior und Bloodmother im K19

  • Fr, 21.07.2017 ab 20:00 Uhr
  • Kulturzentrum K19
    Moritzstraße 19
    34127 Kassel
Don't Call Me Junior und Bloodmother im K19 - Kulturzentrum K19 - Kassel

Bloodmother aus Kassel, im folgenden liebevoll Muddi genannt, werden sich mal schööön die Ehre geben und einen wunderprächtigen Abend voll des Rock und Roll im K19 abfeiern. Allerdings werden die geilen Jungs nicht alleine den Abend bestreiten, nein! Nachdem die Muddi herzlichst einen vom Leder gelassen hat steigen die vier Typen von Don't Call Me Junior auf die Bühne um auch den Leuten in der letzten Reihe die Plomben aus der Kauleiste zu blasen. Klingt doch soweit ganz geil.Vor allem ist es das einzige Konzert der Muddi in diesem Jahr in dieser Stadt, also keine Ausreden. Da sind Ferien, es ist Sommer, schwitzen werdet ihr sowieso. Also ab auf die Pferde und angeritten, ihr kleinen Schweinchen!Einlass: 20.00 UhrBeginn: 21.00 UhrEintritt: 5€Falls euch nicht klar ist, was da so auf euch zukommen wird, hier ein paar Impressionen: "SPH 07.05.2016Alternative Rock, wie er im Buche steht lieferten DON’T CALL ME JUNIOR aus Kassel. Ein sehr stringentes Set und eine akkurate Rhythmussektion sorgten für das richtige Fundament. Gepaart mit einem ausgetüfteltem Sound-Design, einer Power-Stimme und abwechslungsreichen Gitarren-Arrangements lieferten sie eine geballte Ladung Schallwellen."Bloodmother steht für eingängige mitreißende Melodien, gepaart mit unkonventionellen Arrangements, harten Passagen und einer leidenschaftlichen Live-Performance, die keinen Zuschauer unbewegt zurücklässt.Anfang 2011 hat sich die Band in ihrer Formation gefunden und einen einzigartigen Stil entwickelt, der sich nicht anders betiteln lässt, als als „Progressive Folk-Rock“. Diejenigen Zuschauer, die seit dem Release der 7-Song-EP „Ballads of Soil and Spirit“ im Jahre 2012 die zunehmend überregional auftretende Band bereits live gesehen haben, wissen, was das bedeutet – mehrstimmiger Gesang,eine sphärischen E-Gitarre, eine schnurrende Akustikgitarre und fliegende Haare, die auf einemmächtgen Bass, tribal-artiger Percussion und treibenden Drums reiten.2016 folgte die zweite EP "Aspects in a lifetime".