• Quadro Nuevo (D)

  • So, 19.07.2015 ab 19:30 Uhr
  • Kulturzelt Kassel
    Auedamm 2
    34121 Kassel
Quadro Nuevo (D) - Kulturzelt Kassel - Kassel

Quadro Nuevo ist die europäische Antwort auf den Argentinischen Tango. Sie erzählen vom Vagabundenleben und touren seit 1996 durch die Länder der Welt mit über 3000 Konzerten: Sidney, Montreal, Ottawa, Kuala Lumpur, Istanbul, New York, New Orleans, Mexiko City, Peking, Seoul, Singapur, Tunis, Tel Aviv. Vom beschaulichen Oberbayern über die Alpen bis Porto, von Dänemark über den Balkan bis zur Ukraine quer durch Europa. Selten hat man erlebt, dass Musik mit so viel Spannung, Verve und Einfühlungsvermögen in fremde Kulturen dargeboten wird. Quadro Nuevo ist nicht nur in Konzertsälen und auf Festivals zu Gast. Die spielsüchtigen Virtuosen reisen auch als Straßenmusikanten durch südliche Städte und fordern als nächtliche Tango-Kapelle zum Tanz, sie konzertieren in Jazz-Clubs und in der New Yorker Carnegie Hall. Die CDs von Quadro Nuevo erhielten den Deutschen Jazz Award, kletterten in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts und wurden in Paris mit dem Europäischen Phonopreis Impala ausgezeichnet. Quadro Nuevo bekamen mehrfach den ECHO Jazz als bester Live Act und wurde so mit dem höchsten Deutschen Musikpreis geehrt. Seit seinem erlebnisreichen Aufenthalt in Buenos Aires Anfang 2014 wendet sich das Ensemble wieder dem Tango zu. Keine Tournee sollte es diesmal werden, sondern eine Expedition ins sommerliche Buenos Aires. Sie bezogen Quartier in einer alten Stadtvilla, probten tagelang in der flirrenden Mittagshitze, schwärmten abends aus, stürzten sich kopfüber in die Szene, mischten sich mit den argentinischen Musikern, begleiteten Tänzer, begegneten berühmten Tangueros und verrückten Straßenpoeten, führten nächtliche Gespräche bis zum Morgengrauen. Diese musikgewordenen Erlebnisse formten sich zum neuen Quadro Nuevo-Album „TANGO !“

Mulo Francel, sax., klar.; Andreas Hinterseher, bandoneon, accordeon; D.D Lowka, bass, perc.; Evelyn Huber, Harp, Salterio; und / oder Chris Gall, piano