• Heidi de Vries - »Das müsste doch verboten sein«

  • So, 25.10.2015 ab 16:00 Uhr
  • Theaterstübchen
    Jordanstr. 11
    34117 Kassel
Heidi de Vries - »Das müsste doch verboten sein« - Theaterstübchen - Kassel

Ekaterina Sisiphos (Heidi de Vries) ist seit langen Jahren Putzfrau im documenta-Archiv. Sie ist aus Athen und verkörpert die 1. Gastarbeiter-Generation in Kassel. Sie hat noch viel Familien-Angehörige in Athen, die sich auf den documenta-Ableger 2017 und auf viele Besucher aus Kassel in Athen freuen, denn „Griechen sind gastfreundliche Leute“!Sie hat immer wieder beim Putzen im Archiv Protest- und Schmähbriefe in den Papierkörben gefunden. Sie findet, dass diese Briefe sehr wichtig sind. Deshalb hat sie sie immer mit nach Hause genommen, glatt gebügelt und gesammelt. Jetzt möchte sie die Briefe an den neuen Leiter des documenta-Archivs zurückgeben. „Griechen sind ehrliche Leute“! Jetzt ist sie auf der Suche nach Dr. Moersch. Nein, er ist kein Arzt sondern der neue Leiter des documenta-Archivs.Außerdem hat sie erfahren, dass man eine Bedienung im Supermarkt wegen eines Flaschen-Bons von 1,60 € verklagt hat. Sie will kein Dieb sein und will in Kassel bleiben, weil sie sich hier wohlfühlt und Kassel heimatliche Gefühle in ihr weckt. Das fängt mit dem Herkules in Wilhelmshöhe an, nicht zu vergessen, die vielen antiken Statuen im Schloß Wilhelmshöhe, wo man ja auch weiß, woher sie stammen. Natürlich wollen die Griechen sie nicht zurück, weil „Griechen haben großes Herz“!Und es gibt sogar ein Brillengeschäft in Kassel mit dem Namen „Apollo“!Während der Moderation holt die Griechin (Heidi de Vries) immer wieder beispielhafte Briefe aus einem mitgebrachten Papierkorb, um die Wichtigkeit der Protestbriefe zu beteuern. Die Briefe sind an die jeweiligen Oberbürgermeister (besonders viele an Hans Eichel) gesandt worden. Sie stammen zum größten Teil aus ganz Deutschland, aber auch aus dem Ausland.- Zu den Briefen werden auch die Fotos der Objekte gezeigt, die sie betreffen, z.B. „documenta-Wurst“ von Christo oder die Steine von Beuys oder die Bohr-Situation auf dem Friedrichsplatz, als der vertikalen Erdkilometer gebohrt wurde usw.Eintritt 10,- Euro