• triosence - CD-Präsentation »One Summer Night«

  • Fr, 20.03.2015 ab 20:00 Uhr
  • Theaterstübchen
    Jordanstr. 11
    34117 Kassel
triosence - CD-Präsentation »One Summer Night« - Theaterstübchen - Kassel
  1. Kasseler JazzFrühling

Theaterstübchen geht fremd: Das Konzert findet in der Karlskirche, Karlsplatz, 34117 Kassel statt!!!

bernhard schüler piano matthias nowak bass stephan emig drums Das Trio um den Pianisten Bernhard Schüler mit Stephan Emig (Schlagzeug) und Matthias Nowak (Bass) sorgt seit einigen Jahren für Furore in der Fachpresse: „Der neue Meilenstein in Sachen Jazztrio“, „Klangtipp und Exempel für musikalische Dreieinigkeit“, „Ein unter die Haut gehendes Highlight“, „Bei der Musik geht auch hier bei uns im Westen die Sonne auf“ – so lauten nur einige Reaktionen namhafter Magazine. Der stern widmete ihnen einen ausführlichen Bericht und vergab ihren CDs Höchstnoten. Seit Entstehung der Band im Jahr 1999 hat triosence in Deutschland so ziemlich alles abgeräumt, was es an Jazzpreisen zu gewinnen gibt. Nach dem ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend jazzt“ folgte der Ostsee-Jazz-Förderpreis, der Studiopreis des Deutschlandfunks, die Nominierung zum Preis der deutschen Schallplattenkritik, diverse Kultur- und Kompositionspreise und der beste Neueinstieg in die internationalen Jazzcharts in Deutschland. In Japan zählt die Band seit ihrer Debüt-CD „First Enchantment“ zu den erfolgreichsten Jazzimporten und als „das Piano Trio, das unseren Eindruck vom steifen deutschen Jazz weggewischt hat“ (Swingjournal, Japan). Im Laufe ihrer mittlerweile 15-jährigen Karriere spielten sie weltweit Konzerte und Tourneen u.a. in den USA, Japan, Taiwan, Malaysia, Spanien, Türkei, Libanon, Albanien und bekamen von der taiwanesischen Regierung einen Kompositionsauftrag zum 100-jährigen Staatsjubiläum Taiwans. Was die Musik der Band vor allem auszeichnet sind die Stärke und Klarheit der Melodien. Zu einem hohen Grad lyrisch und poetisch bilden sie den Kern aller Kompositionen. Stilistisch sind der Musik von triosence kaum Grenzen gesetzt. In ihr werden Einflüsse von Jazz, Fusion, Folk, Pop und Worldmusic zu einem ganz eigenen Stil zusammengeführt, den die Band selbst als “songjazz” bezeichnet. Die „Trio-Essenz“ liegt in der Gleichberechtigung von Klavier, Bass und Schlagzeug; sie wird erreicht durch die Kompositionen von Bernhard Schüler und die starke Individualität der drei Musiker. Jedes Instrument kann in den Vordergrund gerückt werden, wodurch ein wesentlich größeres Klangspektrum entsteht als bei traditionellen Trios dieser Art. Das begeistert nicht nur Kenner, sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten.

20:00 Uhr | Eintritt 20,- Euro | Abendkasse 22,- Euro