• Das Zentrum Rockt

  • Sa, 28.04.2018 ab 19:30 Uhr
  • Stadtteilzentrum Wesertor Kassel
    Weserstraße 26
    34125 Kassel
Das Zentrum Rockt - Stadtteilzentrum Wesertor Kassel - Kassel

Ein bunter Konzertabend erwartet euch.Fünf Bands aus verschiedenen Genres teilen sich am 28. April eine Bühne und ein Publikum, um ihre gemeinsame Leidenschaft zu präsentieren. Mit dabei sind:David Heller: Nur mit seiner Stimme und seiner Gitarre begeistert er seine Zuhörer. Am liebsten spielt er Songs die zum Nachdenken anregen und von Liebe handeln.Er interpretiert Lieder von Philipp Poisel, Johannes Oerding und andere auf seine ganz eigene Art und Weise und verleiht ihnen damit etwas ganz besonderes.Angefangen hat alles vor etwa 2 Jahren in der Kasseler Innenstadt als Straßenmusiker. Viele kennen ihn aus der Fußgängerzone.Sons of Dionysos:Dark Psychodellic-Folkrock-Punk und eine Priese Experimental-Rock in einem großen Zauberkessel zusammengerührt.So entsteht " Sons of Dionysos " rauer, tiefer Gesang und Gitarre, von Julian Korupka kündigen das vertraute Gefühl, von Folk und die Folgen von 30 Jahren Schnaps und Zigaretten an, während die Melodien von Keyboarder Alex den Zuhörer in eine andere Welt entführen. Ungewöhnliche Beats von Drummer und Percussionist Kai Nakath machen die Mischung der 3 Räuber perfekt und geben so ein vertrautes Gefühl der 60er und 70er Jahre wieder, mit einer ganz eigenen verträumten Note.Black Sun:die junge Akustik-Rock-Band aus Kassel...Mit zwei Westerngitarren und einem Cajon inszenieren sie unverwechselbare Lagerfeueratmosphäre zum Mitfeiern und Entspannen. Neben ihren Songs aus eigener Feder, die besonders die gesellschaftlichen Strukturen und die Reflexion des eigenen Ichs behandeln, spielen sie auch eigene Interpretationen bekannter Songs.Paul Band:Paul liebt musikalische Vielfalt. Ihm ist eigentlich alles recht, was es an Stilen in der Popularmusik gibt. Manche finden das stillos, aber ihm ist das egal. Paul mag es, wenn ihm in Liedern mehr oder weniger fundierte Weisheiten begegnen. Er selbst schlägt gelegentlich gerne über die Stränge. Manche finden das geschmacklos, aber ihm ist das egal. Paul kann sich nicht entscheiden, welche Instrumente ihm am besten gefallen. Das führt dazu, dass seine Freunde eine Menge zu schleppen haben. Aber ihm ist auch das natürlich total egal. Denn er kommt immer nur zu den Konzerten und feiert sich einen. Manche finden das übertrieben, aber wir freuen uns darüber!PhilodurWenn Punk auf Blues, Liedermaching und Folk trifft, dann entsteht der Sound von Philodur. Statt Menschen, Leben oder Tanzen erzählen die Songs eher von Fabelwesen, Monstern der Moderne, den Auswirkungen des Heuschnupfens, dem Tod und dem Weltuntergang oder auch dem Hamsterrad des menschlichen Lebens. Der Klang wird gestaltet durch das Gitarrenspiel von Lars Freiheit, dem temporeichem Trommelsound von Drummer Chris Hoppe und dem melancholischen Sound der Bluesharp Andre Spandehra's. Und um die alles entscheidende Frage vorweg zu nehmen, Philodur spielen auch Moll-Akkorde!!!Wir freuen uns auf euch!Der Eintritt ist frei

Was geht noch?