• Kovacs

  • So, 17.05.2015 ab 20:00 Uhr
  • Club Bahnhof Ehrenfeld
    Bartholomäus-Schink-Strasse 47
    50825 Cologne
Kovacs - Club Bahnhof Ehrenfeld - Köln

KOVACS

17.05.2015 Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld Einlass: 19.00 Uhr Beginn: 20.00 Uhr

Tickets zum Preis von € 23.- zzgl. aller Gebühren (Abendkasse € 28.-) sind ab sofort erhältlich im Internet über http://www.eventim.de/ oder telephonisch über 01806-570000 (0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz) sowie auch bei ausgesuchten CTS-/Eventim-VVK-Stellen.

http://www.kovacsmusic.com/ https://www.facebook.com/Kovacsmusic

Sie fasziniert mit rauem Soul und einer dunklen Stimme, die einen sofort in den Bann zieht. Gerade hat KOVACS ihre erste Tour mit ausverkauften Showcases zu Ende gespielt und ihre Gänsehautsongs in Berlin, Hamburg und München live vorgestellt. Jetzt kündigt die 24-jährige Holländerin neue Termine für Mai 2015 an.

Ihr Stil und ihre Stimme führen oft zu Vergleichen mit Portishead oder Amy Winehouse. Eine Stimme, die aufgrund all ihrer Größe und Eleganz auch einem klassischen James-Bond-Song entnommen sein könnte. Für den 10.04. hat die Sängerin und Songschreiberin die Veröffentlichung ihres Debütalbums „Shades of Black“ angekündigt und bringt ihren persönlichen Ansatz für ihre Musik auf den Punkt: "Es muss ein bisschen kantig sein, um zu mir zu passen. Ich mache keinen Gefangenen, und manche Dinge, die ich singe, sind bestimmt etwas unanständig, aber es ist immer ehrlich. Das bin ich. Ich mache Musik, weil ich es muss. Es ist der einzige Weg, auf dem ich meine Gefühle ausdrücken kann. Das macht meine Musik rein und echt", so KOVACS die als Einflüsse unter anderem Billie Holiday, Etta James, Ella Fitzgerald und Nina Simone nennt.

Sharon KOVACS hat schon gesungen, als sie kaum sprechen konnte, aber ernsthaft entdeckte sie die Magie der Musik erst in ihren turbulenten Teenager-Jahren. Sie studierte an der Musikschule Rock City Institute in Eindhoven Gesang, aber der entscheidende Wendepunkt ihres musikalischen Werdegangs stellte sich erst ein, als sie über Facebook Kontakt mit dem Produzenten Oscar Holleman (u.a. Within Temptation) aufnahm und ihm einen Link zu ihrer Arbeit zukommen ließ. Dieser war hingerissen von KOVACS soulvoller Stimme und begann direkt mit ihr zusammenzuarbeiten. Das Ergebnis heißt „ My Love“ und somit avancierte sie binnen kürzester Zeit vom Geheimtipp zu einer der aufregendsten Newcomer-Künstlerin.