• TOBIAS CHRISTL LIEBLINGSBAND // CD-Release-Konzert im Kölner Stadtgarten

  • Di, 08.04.2014 ab 20:00 Uhr
  • Stadtgarten
    Venloer Str. 40
    50672 Cologne
TOBIAS CHRISTL LIEBLINGSBAND // CD-Release-Konzert im Kölner Stadtgarten - Stadtgarten - Köln

Die Tobias Christl Lieblingsband wieder vereint auf der Bühne! Im Gepäck die neue Scheibe "Verschmelzung", erschienen beim wunderbaren Label Traumton.

Kommt Freunde, kommt!!

Lieblingsband: Tobias Christl (voc, comp) Niels Klein (sax, bcl) Pablo Held (klavier, nord) Tobias Hoffmann (guit) Robert Landfermann (b) Jonas Burgwinkel (dr)

Tobias Christl mit seiner – durchaus programmatisch so genannten - „Lieblingsband“: mit Pablo Held, dem Pianisten, mit Robert Landfermann und Jonas Burgwinkel, Bass und Schlagzeug, dem Midas-Team des aktuellen deutschen Jazz, dem alles zu Gold wird, was es spielt, dazu Tobias Hoffmann, der Gitarrist und der Saxofonist Niels Klein: in anderen Worten das Kölner Musikerkollektiv KLAENG, das seit einigen Jahren daran arbeitet, seine improvisierte Musik, seinen Jazz, an den eigenen Haaren aus der Abgeschiedenheit der Nische zu ziehen, und damit beachtliche Erfolge erzielt. Zum Beispiel: „Verschmelzung“, Tobias Christls neue CD. Ein Kaleidoskop an Klängen, schillernd, immer in Bewegung – und nie so einfach einzuordnen. Hier der fast schon klassische Einstieg in „Begabter Bausatz“, ein Crescendo wie von himmlischen Geigen, das sich bald darauf in ein Pastiche getüpfelter Akkordtöne auflöst, die zwischendurch eine rockige Farbe annehmen, die wiederum postwendend verbleicht. Das minimalistische Muster von „Zeit“, das sich zu einem treibenden Groove aufschwingt, dazu Christls Gesang, leicht und luftig, bis er in einer Wolke von Feedback verschwindet. Und weiter geht es - nichts ist sicher, alles erlaubt: verästelte Harmonien, eine Collage von gläsernen Sounds, der sich aufbauscht, zum Scherbenhaufen anwächst, der Sänger als Erzähler, die Melodie auf eine Tonhöhe reduziert. Dann wieder weite Sprünge durch den tonalen Raum, furiose Steigerungen, die sich in die lässige Kühle eines Solos auf der Bassklarinette auflösen, die überdrehte Spielfreude in der Improvisation.