• Köln-Premiere 16.10. – 19.10. // Theater glassbooth // Container Love

  • So, 19.10.2014 ab 19:00 Uhr
  • ORANGERIE - THEATER IM VOLKSGARTEN
    Volksgartenstrasse 25
    50677 Cologne
Köln-Premiere 16.10. – 19.10. // Theater glassbooth // Container Love - ORANGERIE - THEATER IM VOLKSGARTEN - Köln

!! Frisch aus dem Depot in Dortmund !!

Theater

DO 16.10.2014 / 20.00 h Köln-Premiere FR 17.10.2014 / 20.00 h SA 18.10.2014 / 20.00 h SO 19.10.2014 / 19.00 h (!!)

Eintritt: 15 Euro / 9 Euro ermäßigt / 3 Euro mit Köln-Pass

Siehst Du noch oder verstehst Du schon?

In einem 90-minütigen Experiment wagen sich acht Insassen in die Gefangenschaft des ersten „Theatercontainers“ der Welt. Ein ganzer Abend unter Beobachtung kann sehr lang werden – da geht es schon Mal karg, düster und roh zu. Für Gefangene und Zuschauer jedoch bietet sich ein voyeuristisches Vergnügen, wenn die Stimme befiehlt unter anderem einen Sack an die Wand zu nageln.

„Container Love“ nimmt Sie mit auf eine Reise durch Absurdistan: Was ist eigentlich salon- und somit sendefähig? Zombiefilme und Asylanten werden ebenso zusammengemixt, wie Pina Bausch und ein abgehalfterter Schlagersänger. Ist das moderner Horror? Vor allem aber: Was ist noch Spiel und was nicht?

Das Stück nimmt losen Bezug auf wohlbekannte TV-Formate wie “Big Brother” oder Dschungelcamp – allerdings steht in unserem Container auch das Prinzip der scripted reality unter Beobachtung.

Sind wir Zuschauer eigentlich Voyeure oder Entscheider? Kann es überhaupt einen Gewinner geben? Viele Fragen also, die „Container Love“ aufwirft – Antworten darauf gibt es an diesem Abend. Wenn man sich traut.

Regie: Jens Dornheim

Es spielen: Nora Bauckhorn, Marlon Bösherz, Tanja Brügger, Dominik Hertrich, Timo Knop, Dietmar Meinel, Alexandra Schlösser, Anabel Starosta. Unter besonderer Mitwirkung von Markus Behr Eine Inszenierung des Theater glassbooth in Koproduktion mit dem Theater im Depot

Infos unter: http://www.glassbooth.de/ http://www.depotdortmund.de/

„Container Love“ wird gefördert von Theater im Depot, Stadt Dortmund, Kulturbüro Essen, Ministerium für Familie, Kinder, Kulutur und Sport des Landes Nordrhein- Westfalen.