• Violina Petrychenko , CD- Vorstellung bei Steinway Köln

  • Do, 26.11.2015 ab 18:00 Uhr
  • Steinway & Sons Köln
    Hohenstaufenring 57a
    50674 Cologne
Violina Petrychenko , CD- Vorstellung bei Steinway Köln - Steinway & Sons Köln - Köln

Ukrainian Moods“

Violina Petrychenkos neues Album ist eine Schatzkiste voller Ersteinspielungen und verhilft damit ukrainischen Komponisten zu einer Aufmerksamkeit, die ihnen bisher größtenteils verwehrt blieb.

Die junge Pianistin aus der Ukraine, die bereits im letzten Jahr mit Werken von Viktor Kosenko und Alexander Skjabin ihre erste CD eingespielt hat, beschäftigt sich auf ihrem zweiten Album intensiv mit fünf ukrainischen Komponisten: Hier trifft Kosenko auf Lev Revutskiy, Mykola Kolessa, Igor Schamo und Jurii Schamo. Namen, die außerhalb der Ukraine ungerechtfertigterweise kaum bekannt sind. Um die kompositorischen Besonderheiten zu sammeln, reiste die in Saporoschje geborene Pianistin in die Ukraine, das Land ihrer Kindheit. „Es ist erstaunlich: Als ich mich hier in Deutschland auf die Spuren der ukrainischen Musik begab, konnte ich fast nichts finden - als ob die klassische ukrainische Musik gar nicht existierte. Als ich aber dort war, konne ich mich kaum entscheiden, welche Noten ich mitnehmen soll, so viel schöne Stücke fand ich, die ich auf jeden Fall kennenlernen wollte.“

Das Programm des Albums bildet einen reichhaltigen Querschnitt durch die ukrainischen Kompositionskunst des 20. Jahrundert und repräsentiert dabei die verschiedensten Gattungen – etwa die Duma, eine ukrainische epische Poème über historische Ereignisse, die Vesnyanka, Lieder beschwörenden Charakters zur typisch ostslawischen Anrufung des Frühlings, Karpatische Fantasien und ein Huzulisches Präludium. „Lev Revutskiy, der älteste unter den Komponisten und ein Freund Kosenkos, spielte eine ausschlaggebende Rolle in der Entwicklung einer genuin ukrainischen Klaviermusik. Mykola Kolessa wiederum verarbeitete in seinen Kompositionen die volkstümliche Musik der Karpaten. Schamo ging diesen Weg noch konsequenter weiter und inspirierte eine regelrechte Welle der Folklore.“

Im Zuge ihrer Konzerttätigkeit befasst sich Violina Petrychenko auch mit historischen Tasteninstrumenten. Außerdem gründete sie 2011 mit der Saxophonistin Kirstin Niederstraßer das Duo Kiol und unterrichtet derzeit als Klavierdozentin an der Music Academy Köln-Süd. Schon mit 16 Jahren veröffentlichte sie außerdem ihre erste musiktheoretische Arbeit. Ihr Hintergrund in den Musikwissenschaften motiviert Violina Petrychenko dazu, immer wieder Neues in der Musik zu suchen – auch außerhalb des üblichen Kanons – und mit ihrer musikalischen Arbeiten auf der Bühne, im Klassenzimmer und auf Aufnahmen eine kulturelle Brücke zwischen der Ukraine und der Weltmusik zu bauen.

Der Eintritt ist frei, es wird um eine freiwillige Unterstützung gebeten.