• Zeitzeugengespräch: „Wir haben gedacht, wir kommen zurück, aber wir kamen nicht zurück.“

  • Di, 12.05.2015 ab 18:00 Uhr
  • NS-Dokumentationszentrum Köln
    Appellhofplatz 23-25
    50667 Cologne
Zeitzeugengespräch: „Wir haben gedacht, wir kommen zurück, aber wir kamen nicht zurück.“ - NS-Dokumentationszentrum Köln - Köln

Die Überlebenden Elya Kanter & Leonid Fisch – Film und Gespräch

Zwischen Oświęcim, der polnischen jüdisch geprägten Stadt in der Nähe von Krakau, und Auschwitz, Ort und Symbol der schlimmsten Menschheitsverbrechen, bewegt sich die Erinnerung von Elya Kanter und Leonid Fisch.

Geboren und aufgewachsen in einer kinderreichen, traditionell jüdisch-religiösen Familie, folgen unmittelbar nach dem Überfall des Deutschen Reiches auf Polen Zeiten der Flucht. Über Krakau und Lemberg (Lwiw) bis nach Usbekistan flieht die große Familie – und erleidet durch Verfolgung und Krieg den Tod dreier Kinder. Leonid lässt sich in die Rote Armee aufnehmen, um gegen Nazideutschland zu kämpfen. Die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz, in dem einer seiner Brüder ermordet wurde, prägt sich dem jungen Soldaten tief ein. Der Film (ca. 75 Min.), Ergebnis eines über zwei Tage sich erstreckenden Interviews mit dem Geschwisterpaar Kanter/Fisch, beschreibt die Stationen ihrer Lebensreise bis hin zu ihrer Zuwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion im Jahre 2000 und ihr heutiges Leben in Köln-Porz. Von der Fähigkeit, sich zu erinnern, und der großen Kraft, in der Erinnerung die Lebenden und die Toten zusammen und beieinander zu halten, gibt das filmische Dokument ein lange nachhallendes Zeugnis.

Im Anschluss an den Film stehen Elya Kanter & Leonid Fisch für ein Gespräch mit dem Publikum zur Verfügung.

Die Veranstaltung wird auf Deutsch und Russisch durchgeführt. Eine Veranstaltung in Kooperation mit Der halbe Stern e.V., Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Synagogen-Gemeinde Köln

Ort: Filmhaus, Maybachstraße 111 Eintritt: 4,50 Euro, erm. 2 Euro