• LIEBEMACHEN. / 3 Die Rudeltiere mit SAINT WKND (München, Big Beat) | CBE Köln | 13. MÄR

  • Fr, 13.03.2015 ab 23:00 Uhr
  • Club Bahnhof Ehrenfeld
    Bartholomäus-Schink-Strasse 47
    50825 Cologne
LIEBEMACHEN. / 3 Die Rudeltiere mit SAINT WKND (München, Big Beat) | CBE Köln | 13. MÄR - Club Bahnhof Ehrenfeld - Köln

LIEBEMACHEN. /3 Die Rudeltiere

ichbinliebemachen

FR// 13. März 2015 // Club Bahnhof Ehrenfeld Köln

// INDIETRONIC Tobi Tellers & Der Junge aus Berlin

mit SAINT WKND (München | Big Beat , Spinnin)

// DEEP DISCO TECH HOUSE Jeremaier & Benny Wild

Im dritten Kapitel LIEBEMACHEN. /3 Die Rudeltiere bekommen wir Unterstützung von SAINT WKND. Der Junge Münchner lädt zur gemeinsamen Ekstase. Seine Mission: ein Kopf stehender Cub Bahnhof Ehrenfeld! Im Gepäck eine einzigartige Mischung aus basslastigen Indie / Underground Tunes über Deep House, UK-Sound und Techno gewürzt mit einer Prise tropischer Klänge.

SAINT WKND ist nicht nur als DJ unterwegs, sondern auch in seiner Tätigkeit als Produzent sehr erfolgreich. Sein Remix zu „Lover“, ein gemeinsames Projekt mit dem australischen Soulsänger Chet Faker, sicherte ihm Platz 1 auf Hype Machine und beeindruckende 6 Millionen Soundcloud Aufrufe. Das Alles innerhalb nur eines Jahres. Wir sind Gespannt wo diese Reise hinführt und freuen uns den Heiligen WKND im März begrüßen zu dürfen.

/1 DIE VERSCHWENDUNG Kapitel geschlossen /2 DEINE UNENDLICHKEIT Kapitel geschlossen

Im März 2015 öffnet sich das dritte LIEBEMACHEN. Kapitel /3 DIE RUDELTIERE.

Das Rudel agiert aus den Untergrund und meist im Schutze der Nacht. Die Gemeinschaft bietet Rückhalt und ausreichend Struktur, um in diesen dunklen Tagen, nicht an Haltung zu verlieren. Mitglied zu sein, bedeutet stillschweigen zu bewahren. Was im Rudel passiert, bleibt dort, für immer!

Zutritt zum Hauptquartier erlangt man nur, durch vorzeigen des linken Handgelenkes, welches das Rudel-Zeichen zeigt. Ist dieses nicht auszumachen, lass Vorsicht walten und melde den Eindringling umgehend. Die obersten „Jauler“ lassen sich an ihrem Federschmuck erkennen. Das Rudel duldet keine Spione! Oberste Regel der Gemeinschaft: Wir, ist dein neues ich!

Im Eifer der „Rudel-Jahre“, den Zeiten des inneren Aufruhrs, ist dass „wir“ die beste Schule, um zu erkennen, was man nicht einfach hinnehmen möchte/kann. Bekanntermaßen gibt es wenig Bedeutsameres, als in freundschaftlicher Verbundenheit für eine Sache einzustehen, an etwas zu glauben. Für eine Sache zu brennen. Es geht weniger um das kollektive lieben, oft ist es eine Verbundenheit in romantischer Abneigung, die ewige Banden schließt. Die gemeinsame Auflehnung dem schäbigen Rest gegenüber, schafft gleichlang in einer Welt voller Misstöne.

Es gilt im Kollektiv ein Feuer zu entfachen und sich trotzig, voller guten Glaubens und vielleicht sogar besseren Wissens, einer nicht selten, verlorenen Sache zu verschreiben. Es geht darum mutiger zu sein und sein Rückgrat zu fordern.

Das Rudel fordert die Auseinandersetzung mit deinen eigenen Dämonen, verborgenen Wünschen und den Mut beides zu benennen. Es geht ums Abfedern und Auffangen, um neue Motivationen und Anregungen. Der exzessive Zusammenschluss all jener, die wissen, was Hingabe bedeutet. Das Rudel, ist die Möglichkeit teil von etwas Größerem zu werden, als man selbst. Gemeinsam Horizonte verschieben und Barrieren abbauen. Es geht darum Erinnerungen voller Kraft zu schaffen, den Moment etwas lauter zu leben. Hinter den eigenen Tellerand zu landen und mit einem lächeln Revue passieren zu lassen.

Das Rudel ist bestrebt, einander zu verstehen und Anteil zu nehmen. Die Freiheit vom Rest, das aufbäumen gegen vermeintliche „Richtigkeiten“, darum geht es. Nicht zuletzt um das verschieben von erlernten Betrachtungsweisen, von „gut“ und „böse“, „richtig“ und „falsch“. Es geht um die Zwischentöne, die interessanten, unbeachteten Nebenstraßen und das, was hinter einem Lächeln passiert. Es geht um die Erkundung der menschlichen Abgründe, die nicht verstummen wollenden Bedürfnisse in einem jeden von uns und den unzensierten Umgang damit.

Das Rudel wertet nicht, es versagt sich der ewigen „Schubladen“. Das Rudel schafft Platz für neue Möglichkeiten und das Verständnis für seine eigenen Unzulänglichkeiten. Wir versagen uns, den Vorstellungen Dritter gerecht werden zu wollen und bestreben einen reflektierten Umgang mit uns selbst.

Sei Teil des dritten Kapitels und schreib die Geschichte LIEBEMACHEN. mit!

Wir freuen uns auf die Nacht im Rudel

http://www.ichbinliebemachen.com/