• SCARLET SOHO + Support by HIGHERSENSE LIVE

  • Sa, 10.05.2014 ab 20:00 Uhr
  • Blue Shell
    Luxemburger Str. 32
    50674 Cologne
SCARLET SOHO + Support by HIGHERSENSE LIVE - Blue Shell - Köln

Im Mai gehts munter weiter mit unserem anspruchsvollen Live-Programm... diesmal mit hochkarätigem Synthpop aus England mit Scarlet Soho und den Kölner Newcomern Highersense!

Im Anschluss natürlich DISORDER mit DJ HM_Rough und DJ Fehlfarbe. Indie, Shoegaze, Wave, Pop und Artverwandtes zum tanzen bis zum frühen morgen.

Happy Hour(s) von 23-0 und 2-3 Uhr.

Eintritt: 11 EUR an der Abendkasse.

Scarlet Soho (Pop) Es ist mittlerweile gar nicht so unüblich, dass Bands fröhlich einen Spagat zwischen Pop und Indie hinlegen, aber als ich das erste Mal Scarlet Soho sah, war mir klar, dass sie anders sind. Meistens bedeutet einen Gig besuchen, drei nahzu identische Gitarrenbands zu hören. Scarlet Soho haben dieses Bild einer Band, wie sie zu sein hat, gemieden und spielen Popmusik mit Synthies und einer Drum Machine vor genau demselben Publikum. Die Bandbreite der Resonanz, die die Band erhält, ist schwer zu beschreiben. Eigentlich gibt es ja immer einen, der im Publikum schreit "Hey, wo ist Euer Drummer?!" Als hätte die Band es nicht selber gemerkt. Es stört überhaupt nicht, dass Scarlet's kratzige basslines gegen die klinisch-reinen Drums grooven, oder dass James warme durchdringende Stimme über breite Gitarrenriffs fliegt. Diese leicht gegensätzlichen Elemente wirken dennoch in ihrem Zusammenspiel ausgeklügelt und fesselnd. Ein paar Leute waren noch nicht bereit den Schritt vorwärts zu gehen, den Scarlet Soho vorgelegt haben, aber viele schon. Und die Band hat mittlerweile eine breites, solides Netzwerk an Fans im ganzen Land und darüber hinaus aufgebaut. Beeinflusst von Faith no More, genauso wie von The Human League und Depeche Mode, wissen Scarlet Soho verschiedene Genres miteinander zu vereinen. Und, genau wie diese Bands, drücken Scarlet Soho ihren eigenen Stempel auf alles was sie selber kreieren. Sie veröffentlichten Ihr Debutalbum "Divisions Of Decency" bei dem britischen Indie-Label Human Recordings im Jahr 2004 und Bands wie Razorlight, Delays und IAMX wurden schnell auf sie aufmerksam und fragten sie persönlich, ob sie auf deren Tour im Vorprogramm spielen möchten. Tourdaten quer durch Europa als Support von IAMX folgten, darunter eine ausverkaufte Show in der legendären Londoner Scala, und einen Auftritt als Headliner des allerersten MySpace Live Events in Berlin. 2008 unterzeichneten sie einen Plattenvertrag beim Hamburger Label Major Records, wo auch IAMX und Ladytron unter Vertrag sind. Dort entstand 2009 das zweite Album "Warpaint". Eine klare Weiterentwicklung vom Debut Album. Der Sound wirkt gefestigt, die Songs selbstbewusst. Tracks wie Analogue Dialogue und This Nausea prägen das Klangbild des Albums. Eine eigene Tour quer durch Europa folgte, sowie einige Gigs mit der 80er Legende A Flock of Seagulls. Ebenso tourten sie mit Zoot Woman durch Europa und spielten vor rund 1000 Leuten pro Nacht. Sie begannen mit der Arbeit an ihrem dritten Album "When The Lights Go Out" und der EP "Solo KO". Dazwischen tourten sie mit Kosheen und O. Children durch Europa und hatten ihren ersten Auftritt beim WGT 2013. Zurück in England, arbeiteten sie weiter an ihrem dritten Album. Derweil wuchs ihre Fangemeinde mit jeder Verkauften CD und jeder Show. So wie sie intelligente Popmusik wieder aufleben lassen, erwarten wir gespannt ihren nächsten Schritt. Andy Malt (CMU Daily) - Übersetzt aus dem Englischen -

https://www.facebook.com/scarletsoho http://www.scarletsoho.com/

Highersense (Synthpop) Die Musik von Highersense ist vielfältig, eindrücklich und emotional mit Songs inspiriert durch Erfahrungen aus dem eigenem Leben. Das Elektro-Pop Projekt aus Köln verbindet melodische Melodien, mehrstimmige Gesänge, Synthesizer und akustische Instrumente zu einer Einheit und schafft so komplexe und eingängige Songs, die emotional berühren und im Gedächtnis bleiben. Die einzigartige Stimme des Sängers verleiht den Arrangements noch mehr Intensität. Zudem wurde ein Akustikprogramm entworfen, bei dem ausgewählte Lieder nur mit Gitarre begleitet werden und so zu einer noch intimeren Atmosphäre führen. Als man begann Songs zu schreiben, handelte es sich zuerst um kleinere Stücke, die jedoch schnell komplexer und ausgereifter wurden. Im August 2010 folgte bereits die erste Promo CD mit fünf selbst gemixten und produzierten Songs. Dabei sind Songs wie der Opener „14“, der durch seine melancholischen Klänge bewegt, oder auch „one/bound“ der durch seine optimistische Stimmung zum Mitsingen animiert. Das erste Konzert am 25.2. sorgte für eine Überraschung. Aufgrund der großen Anfrage musste man auf einen größeren Raum ausweichen und spielte schließlich vor über 300 Zuschauern. Kurz darauf gewannen Highersense beim WDR2 Musikclub dreimal in Folge den ersten Platz in der sehr populären Newcomer Sendung Szene NRW. 2012 folgten weitere Auftritte in verschiedenen Städten wie Köln, Hamburg und Eindhoven.

https://www.facebook.com/Highersense