• Michel van Dyke

  • Di, 09.12.2014 ab 20:30 Uhr
  • Studio 672
    Venloer Str. 40
    50672 Cologne
Michel van Dyke - Studio 672 - Köln

MICHEL VAN DYKE

09.12.2014 Köln, Studio 672 Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 20:30 Uhr

Tickets zum Preis von 16€ zzgl. aller Gebühren (Abendkasse 19€) sind ab sofort erhältlich bei ausgesuchten CTS-Vorverkaufsstellen, im Internet über http://www.eventim.de/ oder telefonisch über 01806-570000 (0,20 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Min.).

http://www.michelvandyke.de/ http://www.facebook.com/michel.vandyke

„Ich gönne jedem Menschen ein Doppelleben - und selbst zwei Leben sind eigentlich noch viel zu wenige“, lacht er, leise, unaufdringlich, hintergründig. Auch wenn er es selbst nie so ausdrücken würde: Michel van Dyke weiß, wovon er spricht, schließlich kann er auf eine beachtliche Karriere verweisen - genauer: auf gleich zwei. Eine als Sänger und Frontmann, eine als Produzent und Hitlieferant. Schwer zu sagen, welche der Laufbahnen die vordergründige ist, der Übergang war oft weich. Aber jede für sich hätte bereits gereicht, um ihm zu dem Ruf zu verhelfen, den er heute genießt: als Unikat der Szene, detailverliebter Genius und Melodienfinder, als jemand, der, gebürtig in Holland, dem deutschsprachigen Pop einige seiner größten Texte beschert hat.

„Doppelleben“ ist Michel van Dykes erstes Solo-Album seit mehr als zehn Jahren. Und der Titel klingt nach einem Verweis auf die berufliche Vita des Künstlers, nach Rückschau und Bestandsaufnahme. Durchaus erwartbar wäre das – aber: Das Gegenteil ist der Fall.

„Der Titel ist mein kleines Plädoyer wider die Eindimensionalität. Jede Persönlichkeit hat unter der einen Oberfläche so viele Facetten, die alle gelebt werden wollen. Genauso geht es mir mit meiner Musik. Ich hatte das Bedürfnis, neue Seiten von mir zu zeigen und meiner musikalischen Sprache neue Ausdrücke hinzuzufügen: Einerseits bin ich ein klassischer Songwriter und liebe Melodien, auf der anderen Seite aber faszinieren mich tanzbare Grooves - und ich hatte auch immer schon eine große Affinität zu der Art, wie etwa Mike Skinner oder Bob Dylan ihre Geschichten im Sprechgesang erzählen. Also habe ich mich inspirieren lassen, Altes traf auf Neues. In diesem Spannungsfeld ist das Album entstanden, und WARNER MUSIC GROUP GERMANY ,Doppelleben‘ schien mir der passende Titel.“