• »Schön und brav war gestern.« Laurie Penny und der neue Feminismus

  • Do, 11.06.2015 ab 21:00 Uhr
  • King Georg
    Sudermanstr. 2
    50670 Cologne
»Schön und brav war gestern.« Laurie Penny und der neue Feminismus - King Georg - Köln

Laurie Penny ist die wichtigste Stimme des jungen Feminismus in England. Sie zeigt, dass Feminismus ein Prozess ist: Egal, wie man sich nennt – wichtig ist, wofür man kämpft. In ihrem neuen Band Unsagbare Dinge. Sex, Lügen und Revolution (Edition Nautilus) zerlegt sie gnadenlos den modernen Feminismus und die Klassenpolitik, wenn sie von ihren eigenen Erfahrungen als Journalistin, Aktivistin und in der Subkultur berichtet. Es ist ein Buch über Armut und Vorurteile, Online-Dating und Essstörungen, Straßenkämpfe und Fernsehlügen. Der Backlash gegen sexuelle Freiheit für Männer und Frauen und gegen soziale Gerechtigkeit ist unübersehbar. Ihre mehrfach ausgezeichnete Publikation Fleischmarkt. Weibliche Körper im Kapitalismus (2012) bezeichnete der Spiegel als »brillantes Plädoyer für einen neuen Feminismus«. Der Feminismus muss mutiger werden, ist Laurie Pennys Forderung! Hierüber und darüber, dass es um Gerechtigkeit und Gleichheit geht, aber auch um Freiheit für alle, spricht Laurie Penny bei ihrer Veranstaltung in Köln. »Schön und brav war gestern.« (Süddeutsche Zeitung)

Veranstaltungspartner: King Georg, Edition Nautilus