• Christopher Dell DRA

  • Di, 28.10.2014 ab 20:30 Uhr
  • LOFT Köln
    Wissmannstr. 30
    50823 Cologne
Christopher Dell DRA - LOFT Köln - Köln

Christopher Dell - vibraphon, Christian Ramond - bass, Felix Astor - drums

Das Ensemble DRA arbeitet an einer spezifischen Form zeitgenössischer Musik mit hohen Improvisationsanteilen. Ihr Werkkomplex eröffnet einen eigenständigen Weg zwischen Serialismus und Unbestimmtheit. Benannt ist damit vor allem eine Forschungsarbeit am Musikalischen, die strukturelle Motivarbeit ebenso beinhaltet wir die Verkörperlichung sinnlicher Gegebenheitsweisen im musikalischen Machen selbst.

Mit ihrem aktuellen Programm und der gleichnamigen CD "Typology" führen DRA ihre Forschungen auf eine neue Ebene. Polymetrische Modulationen sowie Überlagerungen verdichten, verzahnen sich in ständig neuen Perspektiven, denen ein unreduzierbares Netzwerk klanglicher Multiplizität entspringt.

Für ihre Recherchen an der Grenze zwischen Neuer Musik und zeitgenössischem Jazz erhielten DRA 2001 den „JazzArt Award- Musik des 21. Jahrhunderts", den Musikpreis der Stadt Darmstadt und wurden 2012 als Finalisten des Neuen Deutschen Jazzpreises ausgezeichnet. Für das Goethe Institut gab DRA Gastspiele in Mexiko, Brasilien, Uruguay, Estland und den U.S.A..

Presse:

„Eine Prozesskunst, wie es sie noch nicht gegeben hat.“ Uli Olshausen, Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Sensationell der Vibraphonist Christopher Dell, der es mit seinem Trio DRA schafft, neumusikalische Motivik mit struktureller Freiheit und körperbetontem Groove zu verknüpfen.“ Ralf Dombrowski, Süddeutsche Zeitung

„Drive with power and speed“ Jim Santella, Cadence, U.S.A

„... a strong player, constantly intriguing,...“ Jon Andrews, Downbeat, U.S.A.

"Die Unmittelbarkeit, mit der sie ihre Musik zelebrieren, konterkariert jeden Eindruck von Strukturalität und Abstraktion." H.J. Linke, Frankfurter Rundschau