• SUSPIRIA presents TRANSPIRIA - Niemals geht man so trans!

  • Sa, 06.02.2016 ab 22:00 Uhr
  • Coco Schmitz
    Aachenerstr. 28
    50674 Cologne
SUSPIRIA presents TRANSPIRIA - Niemals geht man so trans! - Coco Schmitz - Köln

Weil man Gutes nicht besser machen soll, geht das sagenumwobene Karnevals-Special unverändert schrill in die sechste Runde!

Karneval albern zu finden, gehört vor allem in den hiesigen Hochburgen zum guten Ton. Man macht einen Bogen um öffentliche Verkehrsmittel und privates Erbrochenes, bleibt mit Ohropax und einer niedlichen Katze/Person im Bett, geht auf unjecke Partys oder flüchtet in ruhigere Gefilde wie z.B. nach Rio. Und obwohl auch die Macher der SUSPIRIA keine streng terminierte Zeitspanne brauchen, um sich daneben zu benehmen, wollen sie auch dieses Jahr eines auf keinen Fall: zum guten Ton gehören. Nur musikalisch, versteht sich. Indie, Pop und Peinliches bleiben. Kölsch gibt’s nur im Glas.

Wie schon der Name verspricht, werden die Geschlechtergrenzen neu gemischt, ausgedehnt und – wenn die Corsage den Kampf gegen das Fleisch verliert – gesprengt. Also lasst authentischen Sleek-Chic, Unisex-Understatement und salonfähige Bi-Neugier zu Hause und stattdessen die Diva RAUS! Das gilt nicht nur für Männer. Das schöne Geschlecht hat sogar die Wahl: Entweder ganz butch mit Schnubi, Schlägermütze und Hosenträgern oder, eine Ecke weiter gedacht, der als Hure verkleidete Kerl. In beiden Fällen dürften genug benebelte Hupen ins Gefühlschaos gestürzt werden.

Gallionsfiguren dieses aufgedonnerten Events sind auch dieses Jahr nicht die Gastgeber selbst, sondern ihre zu Recht verstoßenen Zwillingsschwestern. AISCHE RUSTIKAL (Petra), FERNET BIANCA (Rajko) und MUNDHARMONIKA LEWINSKY (Gregor) wollen nicht viel von ihren Gästen, sondern alles. Ausladende Netzhüte, mörderische Stilettos, entlarvende Catsuits, französische Maniküre, rauchige Augen, saftigen Gloss und dralle Haxen!

Natürlich wird niemand genötigt, sich dem Motto hinzugeben. Wer unkostümiert kommen möchte, wird ebenso herzlich empfangen, jedoch hinterrücks auf ewig als Spaßbremse abgestempelt. Und in Erinnerung an die Partys der letzten fünf Jahre können wir euch felsenfest versichern: Wenn alle mitmachen, ist es ein wahres Fest! If you can’t do it, when it’s Karneval, when can you do it? Vertraut uns und vergesst beim Vorglühen das Fremdwort des Abends: Too Much.

Eintritt: 5 Euro. Und Achtung! Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sehr früh sehr voll wird!