• FALSCHER ORT, FALSCHE ZEIT Release-Party w/ DJ Carsten Friedrichs (Superpunk, Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Hamburg)

  • Fr, 22.01.2016 ab 22:00 Uhr
  • King Georg
    Sudermanstraße 2
    50670 Cologne
FALSCHER ORT, FALSCHE ZEIT Release-Party w/ DJ Carsten Friedrichs (Superpunk, Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Hamburg) - King Georg - Köln

Ab 22:00 Uhr - Eintritt 2 €


Power Pop & Mod Sounds from Germany, Austria, Switzerland 1980- today

Am 22.1.2016 erscheint "Falscher Ort Falsche Zeit" (CD/LP) auf Tapete Records:

• Längst fällige Compilation krachiger Popbands vom Kontinent aus den vergessenen Jahren! • Alle Songs entweder unveröffentlicht, rar oder sehr rar! • Nur Hits!

Uptempo, der Mut zum Unperfekten, die Lust am Unperfekten, Krach, der Spaß am eigenen Bild, Melodien, Witz, Action, Rickenbacker, Rickenbacker-Nachbauten, Smartness, (jugendlicher) Verve = POP ... all das verbindet die meisten Bands auf dieser Compilation. Nicht gerade Attribute, die man mit deutschsprachigen Bands in Verbindung bringt. Und schon gar nicht mit deutschsprachigen Bands der 1980er Jahre. Dennoch veröffentlichten in den Jahren 1979ff zwischen der sogenannten Neuen Deutschen Welle und der sogenannten Hamburg Schule Labels wie Smarten Up, Sneaky Pete oder Fast Weltweit etliche großartige Singles, Tapes und auch einige Alben. Beeinflusst von Punk, von dem Film Quadrophenia und dem daraus resultierenden Mod-Revival, von Two Tone und auch vom C86-Sound und DIY entstanden in Hamburg, Berlin, Wien und vor allem in Düsseldorf, aber auch in der Peripherie wie in Bad Salzuflen, Schaffhausen oder Darmstadt die auf dieser Compilation vertretenen Bands. Deutschland (und wohl auch Österreich und die Schweiz) ist von jeher ein schlechtes Pflaster für Popmusik, eindeutig der falsche Ort, und so verwundert es nicht, dass die meisten dieser Bands in Vergessenheit geraten sind. Dabei waren diese Bands Pioniere, welche lange vor der Hamburger Schule unpeinliche deutsche Texte machten. Und daher vermutlich auch die falsche Zeit: Kaum vorstellbar, dass vor noch nicht all zu vielen Jahren deutsche Texte bei (Gitarren-) Pop-Bands als Kuriosität betrachtet wurden. Einfach zu früh dran gewesen. „Falscher Ort Falsche Zeit“ setzt diesen Bands nun ein kleines, aber hochverdientes Denkmal. Von Stunde X und ihrem Button-Down-Punk-Klassiker „Hey Du“, über den punkigen Blue Eyed Soul von Start bis zum Kinderzimmer-Pop von Dextrin. Bad Salzuflens Fast Weltweit Label ist vertreten mit den Jonathan-Richman-Fans Die Time Twisters, Jetzt! und Die Antwort (ein bisher unveröffentlichter Song aus ihrer allerersten Aufnahmesession). War oben von der Lust am Unperfekten die Rede? Unsinn! Die Profis waren perfekt. Soulful und sophisticated. „Falscher Ort, falsche Zeit“ stammt vom 1982 erschienen Album „Neue Sensationen“. They should have been bigger than the Toten Hosen! Peter Heins (Fehlfarben und Betreiber des Sneaky Pete Labels) Family 5 sind mit „Du wärst so gern dabei“ von ihrem 1985-Album „Resistance“ vertreten, welches viele für besser als „Monarchie und Alltag“ halten. Aus der Schweiz kommen Der Böse Bub Eugen und Raumpatrouille Rimini. Erstere mit ihrem Power-Pop-Kracher „Ich will Alles“. Raumpatrouille Rimini war die Band vom „Eugen“-Sänger Rämi und Olifr, welcher später die Aeronauten gründete. DIY-Pop mit einem starken C86-Einschlag. Aus Hamburg: Die Mobylettes (ihr Song wurde von Frank Spilker/Die Sterne aufgenommen), Huah! (großartige Bandnamen übrigens: Huah!, Jetzt!, Start!) und Hermann ́s Orgie. Fast schon zu sehr Punk für diesen Sampler, aber das sehen wir nicht so eng. „Die moderne Welt und andere Disharmonien“, von der der Song „Hamburg“ stammt, ist eine der besten deutschen Punkplatten überhaupt. Die Münchner Merricks starteten als klassische Modband und entwickelten sich zu einem experimentellen Elektronik-Act. „Wieder an Land“ stammt vom Album „In unserer Stadt“, ihr Versuch, Indiepop mit dem Sound des A&M-Labels der 1960er Jahre zu verbinden. Die wohl einzige Modband Wiens, The Venue, ist mit ihrem einzigen deutschsprachigen Song „Wien ist anders“ auf „Falscher Ort Falsche Zeit“ dabei, Die Tanzenden Herzen aus Berlin mit ihrem Floorfiller „Tanzfläche“ aus dem Jahre 1988. „Der Tag als der Regen kam“ von den Fenton Weills erschien 1987 auf dem Hagener Pastell-Label, welches auch Bands wie die TVPs, die Direct Hits und The Times veröffentlichte. Man tritt den auf „Falscher Ort Falsche Zeit“ vertretenen Bands bestimmt nicht zu nahe, wenn man annimmt, dass gerade diese drei Bands einen nicht unerheblichen Einfluss ausgeübt haben. Painting by Numbers aus Darmstadt hörten gerne The Velvet Underground und The Jesus & The Mary Chain. Ihr Ode an den Schauspieler Werner Enke erschien zuerst Ende der 80er Jahre auf einer Single Beilage des P-Fanzines. Und noch mal Düsseldorf: Die S-Chords schüttelten in ihrer kurzen Karriere einige Power-Pop-Mod-Punk-Perlen aus dem Ärmel. „Voran, voran!“ hätte eigentlich ein Hit werden müssen. Warum ist es kein Hit geworden? Vermutlich deshalb: „Falscher Ort Falsche Zeit“. Tracklisting

01 Die Profis - Falscher Ort, falsche Zeit 02 Die Antwort - Die Nacht, die niemand haben wollte 03 Family 5 - Du wärst so gern dabei 04 Start! - Wie du das machst 05 Die Tanzenden Herzen – Tanzfläche 06 Stunde X – Hey, Du! 07 Jetzt! – Vielleicht Menschen 08 Merricks - Wieder an Land 09 The Venue - Wien ist anders 10 S-Chords – Voran! Voran! 11 Huah! - Was soll ich mit der Welt, wenn ich dich nicht hab? 12 Der Böse Bub Eugen - Ich will alles 13 Die Time Twisters – Sonst ... 14 Painting By Numbers - Lied für Werner Enke 15 Hermann’s Orgie - Hamburg 16 Raumpatrouille Rimini – Wieder Sommer 17 Mobylettes - Da Doo Ron Ron 18 Dextrin – Robsi Music 19 Fenton Weills – Als der Regen kam