• Schoneberg präs.: CARL BARAT AND THE JACKALS 20h

  • Do, 26.02.2015 ab 06:00 Uhr
  • MTC Cologne
    Zülpicher Str.10
    50674 Cologne
Schoneberg präs.:  CARL BARAT AND THE JACKALS 20h - MTC Cologne - Köln

CARL BARAT AND THE JACKALS 25.02.2015, 21.00 Uhr (Einlass 20.00 Uhr) Köln, MTC

Tickets zum Preis von € 15.- zzgl. aller Gebühren (AK: 18,- €) sind ab sofort exklusiv erhältlich im Internet über http://www.eventim.de/ oder telephonisch über 01806-570000 (0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

http://www.schoneberg.de/

Carl Barât and The Jackals Nach gefeierter Reunion mit The Libertines kommt der Kopf der Indie-Ikonen zurück mit neuer Band auf Tournee durch Deutschland! Gemeinsam mit seiner neuen Band The Jackals musiziert sich Workaholic Carl Barât zurück auf die Karte der Indierock-Landschaft. Das bereits fertig produzierte Debut-Album ‚Let It Reign‘ wird im 16. Februar 2015 erscheinen – einen ersten hörbaren Vorboten gibt es schon. ‚Glory Days‘ vereint die typischen Charakteristika Barâts: rauer Indie-Sound, einprägsame Riffs und tiefgängige Lyriks, die keine Tanzschuhe unberührt lassen. Im dazugehörigen Musikvideo ehrt Barât britische Soldaten, die während des Ersten Weltkrieges wegen Fahnenfluchts erschossen wurden. Die Aufnahmen für die Platte waren eine besondere Erfahrung für jemanden, der eigentlich eher auf Solopfaden für Aufsehen sorgt: " I actually started making this record solo, but the long and short of it is I just didn’t like my own company. I was lucky, because I found a bunch of people who genuinely fit together as a gang." Mit dieser Gang nun hat er sich nun zu den Wurzeln des Indierocks zurückgearbeitet und wird eine energiegeladene Live-Show präsentieren – denn Carl Barât and The Jackals kommen im Februar für drei exklusive Termine nach Deutschland. In Köln, Hamburg und Berlin wird die Combo beweisen, dass sie auch ohne den Libertines-Hype eine äußerst talentierte und leidenschaftliche Band sind, die mit Gitarrensounds nur so um sich spielt. Freuen wir uns also einen der umtriebigsten Musiker des letzten Jahrzehnts mit neuem Herzblut und noch größeren Songs zurück auf den Bühnen dieser Republik begrüßen zu dürfen. Auf diese ‚Glory Days‘!