• Die grüne Grenze

  • Do, 27.06.2019 ab 18:00 Uhr
  • Stadtbibliothek Magdeburg
    Breiter Weg 109
    39104 Magdeburg
Die grüne Grenze - Stadtbibliothek Magdeburg - Magdeburg

US-Autorin Isabel Fargo Cole mit Roman-Debüt in der Stadtbibliothek Die einstige innerdeutsche Grenze ist seit fast dreißig Jahren Geschichte. Die US-amerikanische Autorin Isabel Fargo Cole lässt in ihrem Roman „Die grüne Grenze“ (Edition Nautilus), den sie am Donnerstag, 27. Juni, um 18 Uhr in der Stadtbibliothek vorstellt, die hermetisch abgeschirmte Welt noch einmal auferstehen. Isabel Fargo Cole nähert sich der DDR-Realität von außen und taucht in die schillernden Tiefen der Legenden und der Geschichte ein. „Die grüne Grenze“ ist ein reales Märchen vom Leben an der Grenze und von ihrer Überwindung. Ein junges Künstlerpaar zieht 1973 von Berlin aufs Land nach Sorge im Harz, abgelegen in der Sperrzone. Editha ist Bildhauerin mit staatlichen Aufträgen, Thomas ist Schriftsteller. Er beginnt an einem Roman über die Grenze – schließlich hatte Honecker gerade verkündet, in der Literatur gebe es keine Tabus mehr. Ein historischer Roman bietet sich an, denn der Harz „ist schon immer Grenze gewesen“, verstrickt zwischen religiösen und politischen Machtsphären, Germanen und Slawen, Mensch und Natur. Thomas kämpft noch mit dem Material, da ist 1976 das „Tauwetter“ auch schon wieder vorbei. Jetzt lernt die gemeinsame Tochter Eli sprechen in einer Welt, in der das Sagen und das Nicht-Sagen-Dürfen eine hohe Kunst sind. Als Thomas und Editha dann kurz vor der „Wende“ von einer verdrängten Vergangenheit heimgesucht werden, flüchtet Eli in den Wald – und über mehr als eine Grenze.Isabel Fargo Cole, geboren 1973 in Galena, Illinois, wuchs in New York auf. Sie studierte Literatur, Geschichte und Philosophie sowie Russisch und Neuere Deutsche Literatur. Seit 1995 lebt sie als freie Schriftstellerin in Berlin und hat u. a. die DDR-Autoren Wolfgang Hilbig und Franz Fühmann ins Englische übersetzt. Ihr viel beachtetes deutschsprachiges Romandebüt „Die grüne Grenze“ wurde für den Preis der Leipziger Buchmesse 2018 nominiert. Gemeinsam mit der Stadtbibliothek laden das Bürgerkomitee Magdeburg sowie das Literaturhaus Magdeburg zur Lesung in deutscher Sprache mit der Autorin Isabel Fargo Cole in die Stadtbibliothek ein. Alle interessierten Besucher sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.Bildnachweis: ©Simona_Lexau