• Stefan Wewerka - Dekonstruktion der Moderne

  • Do, 13.06.2019 ab 14:00 Uhr
  • Forum Gestaltung
    Brandenburger Straße 10 Magdeburg
    39104 Magdeburg
Stefan Wewerka - Dekonstruktion der Moderne - Forum Gestaltung - Magdeburg

Stefan Wewerka (1928 Magdeburg – Berlin 2013) gilt als einer der vielseitigsten und eigenwilligsten Künstlerpersönlichkeiten der 1950er bis 90er Jahre. Sein Werk umfasst „nahezu alle künstlerischen Medien und Ausdrucksformen: Er ist Architekt und Objektkünstler, Designer und Modemacher, Möbelentwerfer und Innenarchitekt, Bildhauer, Maler und Grafiker, Filmemacher und Aktionskünstler. […] Auf all diesen Feldern hat Wewerka Bedeutendes, manchmal Exzeptionelles geleistet, weil er sie immer von Grund auf neu durchdacht hat.“ Mit diesen Worten versucht der Kulturwissenschaftler Volker Fischer 2013 Schaffen und Wirksamkeit Stefan Wewerkas zu umreißen.U. a. bei Max Taut, dem Mies van der Rohe-Schüler Eduard Ludwig und dem Architekten und Möbeldesigner Georg Leowald hatte Wewerka 1946-50 in Berlin Architektur studiert. Mit den unter dem Begriff „Erdarchitektur“ versammelten Zeichnungen und einem visionären Pamphlet hinterfragt er dann schon 1957/58 die vielfach erstarrten Dogmen der internationalen Moderne und entwickelt seine, eine weiten Begriff von Funktionalität aufspannende, Idee eines natur- und menschengerechten Bauens, dessen praktische Realisierung ihm allerdings weitgehend verwehrt bleibt.Die Schau versteht sich gleichzeitig als Beitrag des Wewerka Archivs und des Forums Gestaltung zum 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses.Zur Ausstellung erscheint ein zweisprachiger Katalog.https://www.alexander-verlag.com/programm/neuerscheinungen/titel/444-stefan-wewerka-dekonstruktion-der-moderne.htmlDie Ausstellung ist bis zum 21.09.2019 in Magdeburg und ab dem 06.12.2019 bis zum 19.04.2020 im Kunstmuseum Zanders in Bergisch-Gladbach zu sehen.https://www.villa-zanders.de/htdocs_de/home/index.htmlEintritt: 5 €/3 € ermäßigtMittwoch bis Sonntag, 14.00 bis 18.00 Uhr im Forum Gestaltung - Ausstellungshalle