• KEINEMUSIK NIGHT - &ME, RAMPA & MICHAEL PHAM

  • Fr, 14.03.2014 ab 22:30 Uhr
  • 50 Grad
    Mittlere Bleiche 40
    55116 Mainz
KEINEMUSIK NIGHT - &ME, RAMPA & MICHAEL PHAM - 50 Grad - Mainz

FREITAG, 14. MÄRZ 2014 / AB 22.30 UHR / BIS 23.00 UHR FREIER EINLASSKEINEMUSIK NIGHT&ME (KEINEMUSIK/ BERLIN)RAMPA (KEINEMUSIK/ BERLIN)MICHAEL PHAM (MAINZ)LINKS:https://www.facebook.com/andmekeinemusikhttps://www.facebook.com/rampa.keinemusikhttps://www.soundcloud.com/mphamAm 14. März lädt das 50grad zur Keinemusik-Night mit den Protagonisten &ME & RAMPA an den Decks.Keinemusik ist auch Musik. Aber eben nicht nur. Und Keinemusik ist auch nicht einfach so ein Plattenlabel. Nach eigener Aussage ist Keinemusik zudem ein Booking- und Partynetzwerk. „Es sind Typen, die eher zusammen ein Barbeque schmeißen würden als Businesspläne zu diskutieren.“ schreiben die Macher auf ihrer Website. &ME war plötzlich wie aus dem Blauen auf dem Technoplaneten aufgetaucht und wurde dort auch sofort entdeckt: von DJ Hell und DJ T. Seine ersten eigenen Produktionen schlugen gewaltig ein und hinterließen tiefe Krater auf dem Planeten. Seine Spuren sind also nicht mehr zu verwischen – weder von Front Room, Souvenir, Rebirth, Liebe*Detail, Saved noch von irgendwoanders und erst Recht nicht von Keinemusik. Adam Port kam von Hardcore und HipHop zu Techno. Ganz gern öffnet er seinen ganz eignen Sound zwischen Techno und House daher für Dub, Dancehall, Rap und Soul. Zum Plattenkaufen kam er ursprünglich, weil er deren Haptik und Aussehen so mochte. Als er dann ein paar zusammen hatte, kaufte er Plattenspieler und Mischpult dazu, spielte ein bisschen herum und es ergab sich eben so, dass er zunächst DJ, dann auch Produzent wurde. Ein guter Lauf der Geschichte, denn dieser Mann vermag es, wahre Freudentänze zu entfachen mit seinem gut gelaunten, anregenden Sound.Rampa startete seine musikalische Laufbahn bei Terranova und zählt in Berlin längst zu einem der wichtigsten Kulturexporte aus Freiburg. Die Initialzündung für Keinemusik kam von ihm: ein Künstlerkollektiv, das alles selbst in die Hand nimmt und ohne Druck und Deadlines arbeitet. „Alles andere dauert einfach immer so lange, und am Ende ist nichts so, wie man es haben will.“ erzählte Rampa in einem Interview.