• Das Mädchen Wadjda (Openair-Kino)

  • Sa, 30.06.2018 ab 20:00 Uhr
  • Benjamin Franklin Village
    68309 Mannheim
    68309 Mannheim
Das Mädchen Wadjda (Openair-Kino) - Benjamin Franklin Village - Mannheim

Openairkino - Deutsch-arabischEin zehnjähriges Mädchen. Ein Fahrrad. Eine restriktive Gesellschaft. Im ersten in Saudi-Arabien entstandenen Spielfilm erzählt Regisseurin Haifaa Al Mansour von einem Mädchen, das versucht, entgegen aller Traditionen und Regeln ein für sie verbotenes grünes Fahrrad zu bekommen. Heiter und nachdenklich, packend und klug, zeitgemäß und brisant!Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=d1ETAYu31yEAnfahrt:Eingang und Parken: Boulderhalle Mannheim, Birkenauerstr., Tor2, dann links halten über die Wiese bis zum "Urban Gardening Projekt"Haltestelle "Platz Der Freundschaft", Linie 5Davor gemeinsames Gärtnern im sozialen Projekt "Urban Gardening Benjamin Franklin" ab 13.00 Uhrhttps://www.facebook.com/events/2163895903845419Der erste Film, der je in Saudi Arabien gedreht wurde, erzählt die Geschichte des aufgeweckten Mädchens Wadjda, Dabei versucht sie, die konservative Gesellschaft mit ihren eigenen Waffen zu schlagen.Jeden Tag, wenn Wadjda in ihrer Heimatstadt Riad zur Schule geht, führt sie ihr Weg an einem Spielzeuggeschäft vorbei, das ein grünes Fahrrad anbietet. Dabei schlägt ihr Herz jedes Mal höher, denn dieses grüne Fahrrad zu besitzen, würde auch bedeuten, sich endlich gegen den Nachbarsjungen Abdullah durchzusetzen und ihm, schnell wie der Wind, davonflitzen zu können. Obwohl es Mädchen untersagt ist Fahrrad zu fahren, heckt Wadjda einen Plan aus, wie sie mit verbotenen Geschäften auf dem Schulhof Geld für das Fahrrad verdienen kann. Doch Wadjdas Machenschaften fliegen auf, es droht ein Schulverweis und die Hoffnungen auf das Geld sind dahin. Dem Mädchen bleibt nur eine Chance: Sie muss den mit einem hohen Preisgeld dotierten Koran-Rezitationswettbewerb der Schule gewinnen. Mit viel Eifer und Erfindungsgeist macht sie sich an die Aufgabe, vermeintlich fromm zu werden. Und so ziehen die Probleme ihrer Mutter, die mit aller Kraft zu verhindern versucht, dass ihr Mann eine zweite Frau heiratet, fast unbemerkt an ihr vorüber. Doch ebenso wie ihre mutige Tochter erkennt auch Wadjdas Mutter, dass sie letztlich auf sich alleine gestellt ist und einen steinigen Weg einschlagen muss, um für sich und ihre Tochter eine selbstbestimmte Zukunft zu erkämpfen.Wir zeigen diesen Film in der Reihe "Kino auf der Flucht", gefördert durch den Integrationsfond der Stadt Mannheim in Zusammenarbeit mit dem Bahnhofshelferchor, dem Freundeskreis Asyl, dem Team vom sozialen Projekt "Urban Gardening Benjamin Franklin", Steckenpferd e.V. u.a.Eintritt frei, Spenden erwünscht!Kritiken:„“Das Mädchen Wadjda“ ist voller alltäglicher Beobachtungen, die einen hermetisch abgeriegelten Kosmos erfahrbar machen. Es ist diese Binnenperspektive, die den Film so spannend macht. Er biedert sich nicht beim Westen an und vermeidet Entrüstungsgesten. Mansur zeigt einfach, was es bedeutet, als Frau in Saudi-Arabien zu leben.“ – Oliver Kaever, Der Spiegel„“Trotz aller Herabwürdigung und Zurückweisung zeigt „Das Mädchen Wadjda“ Frauen nicht als Opfer. Vielmehr werden liebevoll und auch mit Witz kleine Kniffe, große Tricks und Freiheiten porträtiert, die sie sich trotzdem nehmen. Al Mansours Heldinnen sind keine Revolutionärinnen. Es geht darum zu zeigen, was ist, auch wenn dieser Alltag uns völlig unverständlich ist. […] Die Bewertung überlässt al Mansour dem Zuschauer. Der taucht ab in eine fremde, befremdliche Welt, in der die Wünsche nach Anerkennung und Liebe, nach Selbstbestimmung und Emanzipation am Ende doch die gleichen sind wie die eigenen.“ – Katharina Grimm, Stern„“Haifaa al-Mansours Spielfilm „Das Mädchen Wadjda“ ist einer der wichtigen und aufwühlenden Filmstarts des Jahres. Denn hier erzählt eine Filmemacherin aus Saudi-Arabien vom Frauenleben, von den alltäglichen Einschränkungen, Gängeleien und Repressalien – wobei „Das Mädchen Wadjda“ uns gleich mit zwei Geschichten die Augen öffnet, einerseits mit der vom Drehbuch erzählten, andererseits mit jener rund um die Produktion selbst.“ – Thomas Klingenmaier, Stuttgarter Zeitung„Ein sehr mutiger Film“ – Brigitte„Weibliche Revolution auf zwei Rädern […] Eine kleine Sensation.“ Schweizer Fernsehen„Eine gewinnende, hinreißend gestaltete Geschichte mit einer charismatischen Hauptdarstellerin.“ Variety»Die saudische Wirklichkeit, in all ihren Gegensätzen.« Die Zeit»Die Geschichte eines aufbegehrenden Traums, das Unmögliche zu wagen.« 3Sat