• Krieg - stell dir vor, er wäre hier

  • Mi, 25.01.2017 ab 19:00 Uhr
  • Hubertussaal
    Dianastr. 28
    90441 Nuremberg
Krieg - stell dir vor, er wäre hier - Hubertussaal - Nürnberg

Die erfolgreiche Inszenierung des Theaters Heilbronn bei uns als Gastspiel!

Termine: Mi, 25.01. 19:00 Uhr Do, 26.01. 09:00 & 11:00 Uhr im Hubertussaal, Dianastr. 28

Wir leben in Sicherheit und niemand muss fürchten, wegen seiner Überzeugung verfolgt zu werden. Mehr und mehr Menschen kommen in unser Land, die vor Krieg und Verfolgung fliehen. Können wir uns vorstellen, wie es in diesen Menschen aussieht? Janne Teller zwingt uns in ihrem Text „Krieg- Stell dir vor, er wäre hier“, uns in die Lage von Kriegsflüchtlingen hineinzuversetzen, indem sie ein Gedankenexperiment durchspielt: Deutschland befindet sich im Krieg.Die Häuser sind Ruinen, wir leben in Kellern, ohne Heizung und Wasser, ohne Essenund die Gesinnungspolizei verfolgt alle Anhänger der Demokratie. Wer überleben will, muss fliehen. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht einer fünfköpfigen Familie. Der Besitz wird verkauft. Das Geld reicht gerade für falsche Papiere und einen illegalen Transport nach Ägypten in ein Flüchtlingslager. Solange das Asylverfahren läuft, darf die Familie das Lager nicht verlassen, nicht arbeiten, die Sprache nicht lernen. Die Kinder dürfen nicht zur Schule gehen … Selten kann Theater eindringlicher begreifbar machen, was wäre wenn.

Presse: „Eine ebenso einfache wie geniale Idee: Mit einem kleinen Dreh stellt die Autorin unsere Alltagswirklichkeit auf den Kopf und zwingt uns, in einen hässlichen Zerrspiegel zu schauen. Ein Gedankenexperiment, das den bösen Spieß umdreht! “ (Deutschlandradio Kultur)

Janne Teller wurde 1964 in Kopenhagen geboren. Sie arbeitete als Konfliktberaterin in der EU und UNO auf der ganzen Welt, seit 1995 widmet sie sich vorrangig dem Schreiben. Teller wurde vielfach für ihr literisches Schaffen ausgezeichnet. Ihr preisgekrönter, umstrittener Bestseller „Nichts - was im Leben wichtig ist“ (2014 als Eigenproduktion im Gostner zu sehen), löste lebhafte Debatten aus. Neben Jugendliteratur umfasst ihr Werk auch Romane für Erwachsene, Essays und Kurzgeschichten.