• Es war einmal Release Tour - Stuttgart

  • Sa, 04.04.2020 ab 19:00 Uhr
  • Jugendhaus Sillenbuch
    Gorch-Fock-Str. 30
    70619 Stuttgart
Es war einmal Release Tour - Stuttgart - Jugendhaus Sillenbuch - Stuttgart

Gefrierbrand schlägt ein neues Kapitel auf: Der dritte Streich der Pforzheimer führt tief in den dunklen, schwarzen Märchenwald. Erzählt von nicht ganz so strahlenden Prinzen, hungrigen Hexen und dem Tod – melodischer, ausgefeilter und böser als je zuvor! Mit neuer Bühnenshow, frischem Wind aber gewohnt brachialen Songs erzählen Gefrierbrand ihre Versionen von Märchen und Sagen aus dem deutschsprachigen Raum...verändert, verzerrt und verdammt gut! Es war einmal... Arkham Circle, Death Metal aus Schwäbisch GmündArkham Circle spielen Death Metal mit viel Groove und wenig Schnick Schnack. Hier treffen Old School Einflüsse auf modernes, abwechslungsreiches Drumming und eingängige, harte Riffs auf vielschichtige Vocals. Wurden zunächst hauptsächlich H.P. Lovecraft Geschichten um die großen Alten besungen, liegt der Schwerpunkt der Texte, nach ein paar Besetzungswechseln, mittlerweile bei moderneren Themen aus dem realen Leben.Halls of Oblivion, Melodic Death/ Black Metal aus Vaihingen/EnzNot to be forgotten: Halls of Oblivion!Unlike the name might suggest; Halls of Oblivion will stick in your memory.Deep in the gloomy "Halls of Oblivion", a tender melody and a whispered word suddenly become a roaring composition with brutal riffs and heavy words. Merciless and honest, the depths of the human soul are awaiting the listener within fictional walls. Internal unrest seeks its way through silence and oblivion in an aggressive and desperate way, thereby obtaining a hearing. Goose bumps guaranteed!The creations of the four men from Vaihingen/Enz represent a cruel, sorrowful ambiance. Halls of Oblivion unveil themes that are often kept secret but should not be forgotten. In doing so, they demonstrate their musical skills and sense of the subtleties of melodic death metal. Influences of black and doom metal complement the use of synthesizers, thus creating a unique atmosphere. Theropoda, Death Metal aus StuttgartIn der Anfangszeit orientierte sich ihre Musik stark am schwedischen Death Metal.Mittlerweile sind gehäuft progressive Elemente zu vernehmen; Eine Art fesselnd dynamischer Death Metal durchwachsen von sanften und melodischen Parts.Eine starke Bühnenpräsenz sowie perfekte Bandchemie untermalen das Kunstwerk „Theropoda“.