• Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan - Lisbeth Gruwez / Voetvolk

  • Sa, 09.11.2019 ab 21:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden
    Wandersmann Straße
    65205 Wiesbaden
Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan - Lisbeth Gruwez / Voetvolk - Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Wiesbaden

Im Rahmen des Tanzfestival Rhein-Main 2019 präsentiert Lisbeth Gruwez ihr Stück "Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan" !Ein Körper, alleine auf der Tanzfläche, vollkommen verloren in der Musik. Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan führt an Grenzen, zwischen zwei Menschen, zwischen Tanz und Musik und zwischen der Sprache und jenen Momenten, die unaussprechlich sind. Das Set-up des Stückes ist dabei mehr als einfach: Maarten Van Cauwenberghe, Co-Direktor von Voetvolk, steht an zwei Plattenspielern und Lisbeth Gruwez tanzt. Verbunden wird diese intime Begegnung ohne Worte durch die Lieder von Bob Dylan, die der Soundtrack des Abends sind. Zwischen ihnen, Van Cauwenberghe und Gruwez entfaltet sich eine ungeahnte Dynamik. Mal zart und zerbrechlich, dann wieder strotzend vor Kraft, übersetzt Gruwez die besondere Qualität von Dylans Gesang in intensive Bewegungen. Es entfaltet sich ein Plädoyer für die befreiende Kraft körperlicher Ekstase, das alle in den Bann zieht, unabhängig davon, ob Sie Bob-Dylan-Fan sind oder nicht.Mehr Informationen zum Tanzfestival hier:https://www.tanzfestivalrheinmain.de/+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Lisbeth Gruwez will present her piece "Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan" at the Tanzfestival Rhein-Main 2019!A body, alone on the dancefloor, completely lost in the music. Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan goes to the limits – between two people, between dance and music, and between language and those moments that are unspeakable. The piece’s set is very simple: Maarten Van Cauwenberghe, co-director of Voetvolk, stands at two turntables and Lisbeth Gruwez dances. The connection in this intimate meeting without words is made by Bob Dylan’s songs, which serve as the soundtrack of the evening. Unexpected dynamics develop between the songs, Van Cauwenberghe and Gruwez. Sometimes they are gentle and fragile, sometimes with an abundance of power, Gruwez translates the special quality of Dylan’s songs into intense movements. A plea for the liberating power of physical extasy, which enthralls everyone, unfolds – regardless of whether you are a Bob Dylan fan or not.More information about the Tanzfestival here: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/en/