• Der "Erste Zukunftskünstler" E. Lowisch beim Nachbarschaftsfest

  • So, 26.05.2019 ab 14:15 Uhr
  • die börse - wuppertal
    Wolkenburg 100
    42119 Wuppertal
Der "Erste Zukunftskünstler" E. Lowisch beim Nachbarschaftsfest - die börse - wuppertal - Wuppertal

(Foto Quelle: Wuppertal Institut/A. Riesenweber)Zu Besuch auf dem Nachbarschaftsfest ist auch das Wuppertal Institut: In der Reihe "Wechsel/Wirkung" stellt es gerade Werke des "ersten Zukunftskünstlers" Eckehard Lowisch aus. Das zentrale Kunstwerk der Ausstellung ist eine Installation mit dem Titel "Jahresgabe 2019". Das Besondere: Das Original – ein Marmorbildwerk – reproduziert Eckehard Lowisch fortlaufend in hoher Auflage als Gipsabguss. Jede Replik wird für jeweils 91 Euro zum Verkauf angeboten. Der Künstler spendet 19 Euro des Erlöses an den Kunst- und Museumsverein des Von der Heydt-Museums, weitere 19 Euro gehen an die Kunststation im Bahnhof Vohwinkel.Der Künstler reproduziert das Marmorrelief insgesamt 1991 Mal in einer durch Wuppertal tourenden, mobilen "Wandelwerkstatt" als Gips-Replik. Interessierte können den Künstler bei der Arbeit besuchen, ihn beobachten oder ihm assistieren. Die mobile Werkstatt macht unter anderem am 26. Mai 2019 beim Nachbarschaftsfest "WIR sind Europa" in der börse Station."Ich sehe die Aufgabe der Kunst darin, den Menschen herauszufordern sich zu interessieren. Denn erst der interessierte Mensch geht zur Kunst. Also muss vor dem Interesse das Unerwartete zu den gewohnten Orten gebracht werden", sagt Eckehard Lowisch und fügt hinzu: "Zukunftskunst heißt für mich vor allem untypische Methoden anzuwenden. Dazu zählt auch die Spende an ein international renommiertes Museum."Am 26.5. kann dem Künstler von 14.15 bis 17.45 Uhr bei der Arbeit zugeschaut und geholfen werden! Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung "Jahresgabe 2019" kann vom 8. Mai bis 7. Juli 2019 im Foyer des Wuppertal Instituts, Döppersberg 19, 42103 Wuppertal, von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und freitags bis 15 Uhr besucht werden.Über den Künstler Eckehard LowischEckehard Lowisch ist 1966 in Iserlohn geboren und studierte nach einer Steinmetzlehre Industrial Design und Bildhauerei bei Prof. Eugen Busmann und Prof. Norbert Thomas an der Universität Wuppertal. Er fertigte neben seinen eigenen Werken von 1989 bis 2015 über 100 Steinskulpturen für Tony Cragg nach dessen Entwürfen. Seit 2014 ist er Lehrbeauftragter im Fachbereich Architektur der Universität Wuppertal. Zudem leitet Lowisch seit 2014 mit seiner Frau Tine Lowisch die "Kunststation", ein nicht-kommerzieller Projektraum für gegenwärtige und zukünftige künstlerische Positionen, im Bahnhof Vohwinkel.Im April 2019 ging seine fünfteilige Skulpturengruppe mit dem Titel "5Nischenprojekt" offiziell in den Bestand des Von der Heydt-Museums über. Die Skulpturen sind auf dem Bahnhofsvorplatz in Wuppertal Vohwinkel zu sehen.